Ein Stück Paradies mitten in Österreich.

Dieser Beitrag ist etwas länger, es lohnt sich aber, diese paar Zeilen zu lesen. Mach dir also eine Tasse Kaffee oder Tee und genieße die Lektüre!

Unser letzter Ausflug nach Österreich war eine sehr große Überraschung. Wir sind seit vielen Jahren unterwegs, haben in sehr vielen Hotels und Pensionen übernachtet oder gespeist, aber das, was wir im Hotel-Restaurant Schwaiger in Tauplitz erlebt haben, hat alle unseren Erwartungen übertroffen.

 

Gebucht haben die zwei Nächte als Alpendeal bei www.tiscover.de. Die Bewertungen waren gut, der Preis als Aktionspreis natürlich super. Gleich nach der Buchung wandte ich mich schriftlich an das Hotel mit der Bitte, unser Zimmer nach Möglichkeit im Erdgeschoss zu reservieren. Die Antwort kam prompt und war sehr höflich.

Angekommen (mit Navi absolut einfach), etwas müde und genervt, weil auf beiden Autobahnen A8 und A10 nur Baustellen und Staus waren, standen wir vor einem grünen Haus. Der Parkplatz war direkt vor dem Haus, vor der Treppe stand ein Infoschild mit dem Angebot aus der heutigen Speisekarte. Das fiel uns sofort auf, weil die Speisen sehr attraktiv klangen und es war kein klassisches Schweineschnitzel, sondern vegetarische Gerichte. Was für eine Überraschung.

Wir wurden von der Chefin begrüßt. Ganz herzlich, mit Handschlag und einem ruhigen Lächeln hat sie unsere Anreise und die Details des Aufenthalts angesprochen. Die Anmeldung erfolgte, wie in den meisten Hotels, schnell und kompliziert, wir wurden von der Chefin persönlich nach oben, zu unserem Zimmer gebracht. Dies ist nicht selbstverständlich und im fast keinem der 3- oder 4-Sterne-Hotels der Fall.

Das Zimmer war großzügig geschnitten mit einem großen Balkon. Natürlich haben wir sofort die Fenstertüren aufgerissen und das Panorama, den Blick direkt auf einen riesigen Berg, genossen.

Die nächste Überraschung war die Ausstattung des Zimmers. Laminatfußboden. Was für eine Freude! Ich persönlich finde ich die Teppichböden in den Hotels absolut abstoßend. Auch dann, wenn sie augenscheinlich sauber sind. Die Begründung ist, glaube ich, überflüssig.

Zur Ausstattung des Zimmers gehörten Handtücher für Sauna, Bademäntel, Föhn (vielen Dank an die Hotelbetreiber – endlich ein normales und leistungsstarkes Gerät), eine zusätzliche Decke und viele Kleiderbügel. Auf dem Balkon zwei Stühle. Ich werde hier nicht über Tisch und Sofa, also die selbstverständlichen Ausstattungselemente schreiben. Ich möchte mich eher auf die Besonderheiten des Hauses konzentrieren.

Was sehr positiv aufgefallen ist, war ein Buch auf dem Tisch und eine Liste mit den TV-Programmen (in vielen Hotels muss man ständig zappen).

Nachmittag ist die Küche geschlossen, man bekommt im Restaurant allerdings Kaffee, Getränke und Kuchen serviert. Das Restaurant hat einen schönen, sehr großen Balkon mit Tischen. Wir haben natürlich sofort einen Kaffee trinken wollen – in Österreich heißt der ganz normale Kaffee, wie wir ihn in Deutschland kennen, ein Verlängerter. Also haben wir uns für einen Verlängerten und ein Stück Kuchen entschieden. Zur Auswahl stand ein Blechkuchen mit Heidelbeeren und ein Zwetschgenkuchen (für die, die aus dem Norden der Republik kommen: Pflaumenkuchen aus den kleinen Pflaumen, nicht den großen runden). Wir haben den Zwetschgenkuchen mit Sahne gewählt und wir wussten sofort, die Küche ist vielversprechend. Desto mehr waren wir auf den Abend gespannt.

Am Abend gab es für die Gäste, die mit Halbpension gebucht haben, eine feste Speisekarte. Wir haben das Hotel nur mit Frühstück gebucht, uns stand also die ganze Karte zur Verfügung. Es gab Rinderfilet mit Krenkruste (Meerrettich), Kartoffelecken und Gemüse. Alles frisch, alles sehr gut gekocht. Das Fleisch war medium, wie gewünscht.

Die Chefin sprach mit einigen Gästen (auch mit uns) und hatte den einen anderen Ausflugstipp parat.

Im Haus stehen den Gästen eine Sauna und ein Whirlpool zur Verfügung. Man kann auch eine Massage buchen.

Die Nacht war ruhig, das Bett super komfortabel. Das WLAN ist kostenlos, die Zugangsdaten bekommt man an der Rezeption.

Das Frühstück war das nächste Highlight unseres Aufenthalts. Es gab kein Buffet – es gab drei Buffets! Ein Tisch mit gekochten Eiern und Rühreiern, Säften, zig Müsli-Sorten mit diversen Kernen, Rosinen usw. Die Auswahl war sehr groß und die Qualität absolut 1A.

Der zweite Tisch war ein Kombi aus Kühltheke und mit diversen Schinken, Käsesorten, Quark (mindestens 6 verschiedene Sorten, Natur oder zu einer Paste verarbeitet, z.B. Kräuter, Tunfisch, Eier), Lachs und, und, und … Am Seitentisch standen verschiedene Marmeladen – Mensch, waren diese lecker! Der Chef kocht diese persönlich und sage Euch – ein Traum!

Am dritten Tisch verschiedene Brotsorten, Semmeln (Brötchen), Croissants – alles in einem Mini-Format – das fand ich so super, man konnte dadurch mehr verschiedene Sorten ausprobieren. Alles frisch. Gleich daneben kleine Körbchen, man musste also nicht alles auf einem Teller stapeln oder drei Mal laufen.

Am Frühstückstisch wartet auf die Gäste eine Gäste-Zeitung. Ja, Gäste-Zeitung. Liebevoll von der Hotelleitung zusammengestellt, voller Infos über aktuelle Veranstaltungen in der Region, Tipps, lustiger Geschichten und Wissenswertes. Jeden Tag frisch.

Am nächsten Tag haben wir uns für Kaiserschmarrn und Eis entschieden. Der Kaiserschmarrn war ein TRAUM! Mein Mann bestellte ihn mit Rosinen und ohne Puderzucker, ich ohne Rosinen, dafür mit Puderzucker. Alles perfekt serviert. Ich sage Euch, ein Genuss vom Feinsten! Das Eis rundete alles ab – es wird von einer Bäuerin aus natürlichen Zutaten hergestellt. Ein Gaumenschmaus!

Ach … ich könnte noch lange über alles schreiben. Über das Hotel, über die frischen Kräuter aus dem Garten und über die Region. Da habe ich noch nicht einmal angefangen und noch nicht geschrieben, dass die Region ein Paradies für Wanderer, Radfahrer im Sommer und Skifahrer im Winter ist. Ein Sessellift direkt vor der Haustür, ein paar Kilometer weiter eine Sprungschanze, mehrere Seen und andere Skilifte. Die Berge sind fantastisch. Die Umgebung traumhaft. Eine Oase für Naturliebhaber.

Am Samstag haben wir einen tollen Ausflug zum Grundlsee und Toplitzsee gemacht.

Am Sonntag haben wir uns nach dem Frühstück schweren Herzens verabschiedet.

Diesmal haben wir eine andere Strecke gewählt – entlang der B145 und B158, durch Salzkammergut, am Wolfgangsee und Fuschlsee vorbei. Wow! Eine phantastische Strecke – die wäre es wert, dort einen Tag länger zu verweilen.


Ich komme ursprünglich aus der Hotellerie und Gastronomie, bin ausgebildete Fachkauffrau für Hotellerie und Tourismus, mein Mann kommt aus der Lebensmittelbranche und war jahrelang Verkoster bei einem sehr großen, internationalen Unternehmen. Wir haben im Hotel selbstverständlich das eine oder andere gesehen, was man sofort oder bei einem Umbau optimieren könnte. Es sind jedoch Kleinigkeiten gewesen, die den meisten Gästen oder Branchenfremden nicht einmal auffallen würden.


Nun, es waren zwei wunderschöne Tage und ich kann Euch dieses Hotel wirklich empfehlen. Ein sauberes und komfortables Hotel, freundliches Personal (alle Mitarbeiter, die wir getroffen haben, waren zuvorkommend und sehr höflich). Eine perfekte Basis für viele Ausflüge.

Die herzliche Art von Birgit Egger und Alfred Schwaiger, das Engagement dieser zwei großartigen Menschen, diese Freundlichkeit, mit der sie die Gäste empfangen und betreuen … nicht alltäglich und einfach großartig. An dieser Stelle nochmals ein GROSSES DANKESCHÖN für die wunderbare Zeit!

 


PS. ... und ein schöner Gruß an Herrn Schwaiger!

Ihre Aprikosenmarmelade war so köstlich, dass ich nicht ausgehalten habe und musste mindestens versuchen, sie nachzukochen. Wir haben gemeinsam mit meinem Mann experimentiert, der Geschmack kommt in etwa hin, Ihre war allerdings noch besser. 
Ich glaube, wir werden Sie noch einmal besuchen müssen, um Ihnen ein paar Geheimnisse aus der Küche zu entlocken :D

Ganz liebe Grüße an das gesamte Team.

Sylvia 



Blogverzeichnis - Bloggerei.de
TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste