Auch entspannter Rücken kann entzücken ....

Motivierende Sitzsysteme – Treibstoff für Körper und Geist

Viele Menschen sind Schreibtischtäter und sitzen acht Stunden oder länger am Schreibtisch. Kommt dann noch Stress durch Termindruck dazu, leidet die Sitzhaltung und damit auch Geist und Körper. Schmerzen durch Fehlhaltungen – sei es am Nacken oder am Rücken – lassen dann keinen klaren Gedanken mehr zu. Hier können dynamische Sitzsysteme Entlastung bringen und dafür sorgen, dass es erst gar nicht so weit kommt. Herkömmliche Bürostühle sind meist starr und unbeweglich, dabei brauchen wir ein bewegliches Sitzwerk, das Impulse setzt und neue Energien freisetzt. Die BIOSWING®-Technologie wird hier von vielen Firmen favorisiert, um Arbeitsausfällen durch chronische Rückenschmerzen, Burnoutsymptomen oder psychischen Erkrankungen vorzubeugen. Viele Arbeitgeber, aber auch Selbstständige, haben erkannt, dass es sich lohnt, der Gesundheit und dem persönlichen Wohlbefinden mehr Beachtung zu schenken.

 

Vitalisierende Schwingelemente

BIOSWING®-Sitzsysteme verwöhnen durch eine einmalige Technologie: Die hocheffizienten Schwing-Elemente, integriert als 3D-Sitzwerk® wandeln selbst feinste Lebensimpulse wie den Herz- und Atemrhythmus automatisch in vitalisierende Bewegung um: direkt, kontinuierlich und ohne das man etwas dafür tun muss.

Es ist der eigene natürliche Rhythmus, der beflügelt und dieses angenehme Gefühl auslöst, sobald man auf einem BIOSWING®-Sitzsystem Platz nimmt. BIOSWING® weckt, was im Körper steckt - man nimmt Platz, fühlt die Dynamik und spürt die Wirkung.

Wirkung auf Körper und Geist

Durch das BIOSWING 3D-Sitzwerk® werden die Rücken- und Beckenregion inklusive der Bandscheiben zuverlässig von Druck und Starre befreit. Das ergonomische Sitzen verleiht ein höchst entspanntes Körpergefühl. Mehr noch: Die effizienten Impulse aus den Muskel- und Gelenkrezeptoren wirken im Gehirn als funktionell anregende Reize, so dass die geistige Leistungsfähigkeit, das stabilisierende Muskelspiel und damit das Wohlbefinden gesteigert werden.

 

Weitere Infos unter http://www.bioswing.de/sitzsysteme


Bericht:

Elke Engels

Apothekerin, Business Coach (IHK)

Fachjournalistin für Pharmazie und Medizin

Chefredakteurin PTA PROFESSIONAL

www.ElkeEngels.de


Buchtipp

Du bist nicht krank, du isst das Falsche

Die großen Ernährungslügen

Autorin Sabrina Wallner

EAN 9783861910688

ISBN 978-3-86191-068-8

Herausgeber Crotona

196 Seiten, Paperback

€ [D]12,99 / € [A] 13,40

Erscheinungsdatum 28. Oktober 2015

 

 

„Das Falsche essen“ macht krank – das ist nichts Neues. Wenn in Asien ein Patient den Arzt aufsucht, wird er beispielsweise vor der Diagnosestellung nicht nur nach den Beschwerden, sondern auch nach seiner Ernährung gefragt. Bei uns in Europa ist das nur selten der Fall. Einer gesunden Ernährung wird zu wenig Bedeutung zugesprochen. Hinzu kommt, dass gesunde oder ungesunde Nahrungsmittel als solche erst gar nicht erkannt werden. Sabrina Wallner klärt den Verbraucher hierzu auf. Das Buch ist ein Plädoyer für ein eigenbestimmtes Handeln und für ein selbstbewusstes Auswählen von wirklich gesunden Nahrungsmitteln! Sabrina Wallner selbst richtet ihre Ernährung heute vegan-biologisch aus. Durch die Umstellung zu einer naturbelassenen Kost konnte sie neue Lebensenergie entwickeln und Ihren Körper nachhaltig positiv verändern.

 



 

Autorentext
Sabrina Wallner wurde 1983 geboren. Die Leidenschaft zum geschriebenen Wort entwickelte sie mit ihrem Studium der romanischen Literaturwissenschaften an der Universität Konstanz. Seit 2012 arbeitet sie als freie Lektorin.


Bericht:

Elke Engels

Apothekerin, Business Coach (IHK)

Fachjournalistin für Pharmazie und Medizin

Chefredakteurin PTA PROFESSIONAL

www.ElkeEngels.de


Wildfremder Mensch in meinem Bad

Heute ist ein besonderer Tag. Nicht, weil ich Geburtstag habe. Heute passierte etwas, was mir noch nie im Leben passiert ist: Ich habe bei meinem Morgenritual im Bad an einen Menschen gedacht, den ich nur aus dem Internet und am Telefon kenne. Was ist daran so besonderes?

 

Der Tag begann wie immer. Aufstehen ohne Wecker (ich hasse die Dinge), ich brauche keinen – ich werde immer rechtzeitig wach, meistens um 6:.00 Uhr. So war es heute auch. Nichts Aufregendes. Ich machte also meine Yoga-Übungen – ja, das gehört auch zum Standard – drei bis vier einfache Atem- und Dehnübungen, man wird ja nicht jünger. ;) Dann hüpfte ich ins Bad – in meine persönliche ICH-OASE.. 

 

Das ist meine Zeit. Da lasse ich mich nicht hetzen, da wird nicht ans Geschäft, nicht an andere Menschen gedacht – nur ich und mein Start in den Tag. Da höre ich Musik, vorzugsweise etwas Schnelles, Rockiges oder Lustiges, dort wird mit dem Hintern gewackelt und die Pickel werden angeschaut. Hier wird der Körper kultiviert und die Seele für den ganzen Tag motiviert

.

So … und heute? Heute schaltete ich das Radio ein, zog die Wäsche runter, stellte mich vor dem Spiegel hin und ich konnte mir ein breites Grinsen nicht verkneifen. In diesem Moment dachte ich an Michaela. Michaela kenne ich eben nur aus dem Internet, wir haben auch schon mal miteinander telefoniert, wir hatten noch nie die Gelegenheit, zu treffen. Michaela war mir von Anfang an sehr sympathisch und je mehr ich sie kennenlerne, desto mehr Gemeinsamkeiten entdeckte ich. Sie ist ein sehr positiv eingestellter Mensch, sie schreibt einen sehr interessanten BLOG, in dem sie verschiedene Alltagssituationen anspricht. Sie schreibt auch so herrlich direkt.

 

In ihrem letzten Beitrag schrieb sie über einen ganz normalen Scheißtag:
„Ich stelle mich nackt vor den Spiegel und finde das was ich da sehe erstmal zum Kotzen. Ich beginne damit mir doofe Grimassen zu schenken, ich strecke mir die Zunge raus, ich tobe wie ein kleines Kind vor dem Spiegel und es dauert nicht allzu lange, bis ich erst ganz zaghaft beginne zu grinsen und dann schallend lachen muss.“

 

und da stand ich vor meinem Spiegel im Bad, nackig und mit einem breiten Grinsen im Gesicht. Nein, ich habe heute keinen Schießtag. Es ist ein ganz normaler Tag, der ganz besonders anfing. Michaela ist der erste, [eigentlich fast wildfremde] Mensch, der in meine morgendliche ICH-OASE schaffte.

Wer mehr von Michaela erfahren will und Lust auf mehr bekommen hat – nur Mut – hier geht es zu ihrem herrlich erfrischenden, optimistischen und manchmal sehr direkten geschriebenen BLOG.

Eure Sylvia

SkiWelt Wilder Kaiser - Brixental ... immer eine Reise wert.

Foto: www.skiwelt.at
Foto: www.skiwelt.at

Schnell, modern und innovativ

Die SkiWelt Wilder Kaiser - Brixental ist immer eine Reise wert. Denn jedes Jahr aufs Neue gibt es andere Erlebnispisten. Diese Saison gibt es drei neue Liftanlagen, darunter die schnellste 8er Sesselbahn der Welt. Die Bergbahnen der SkiWelt Wilder Kaiser-Brixental sorgen ständig für noch mehr Komfort, Qualität und Sicherheit. Kein Wunder bei einer Investitionssumme von 51 Millionen Euro.

Dabei ist das mit Abstand größte Vorhaben der Neubau der Hartkaiserbahn in der SkiWelt Ellmau: eine hypermoderne 10er-XLarge-Gondelbahn, eine der modernsten Seilbahnen weltweit!

Mit 3.200 Personen pro Stunde wird die Förderkapazität mehr als verdoppelt, alle Kabinen sind mit Sitzheizungen und WLAN ausgestattet und behindertengerecht. 

SkiWelt Wilder Kaiser - Brixental, Foto: Christian Kapfinger
SkiWelt Wilder Kaiser - Brixental, Foto: Christian Kapfinger

Komplett neu gebaut werden auch die Berg- und Talstation in Ellmau. An der Bergstation entsteht das „Erlebnis-Eldorado Hartkaiser“ mit eigenem Kinderrestaurant, Kinderbetreuung für Kleinkinder (Ellmi’s Kids Club), Erlebnis-Kinderskischule und Skidepot. Die neue Talstation wird barrierefrei, mit Sportshop, beheiztem Skidepot auf 1500 m2, Restaurant und Aprés Ski Lokal.

 

In der SkiWelt Brixen entsteht mit der neuen 8er-Jochbahn – der schnellsten 8er-Sesselbahn der Welt, natürlich mit Sitzheizung und Wetterschutzhauben – ein besonders attraktives, abwechslungsreiches, sonniges und schneesicheres Pistenparadies: für sportliche Skifahrer ebenso attraktiv wie für Familien und Einsteiger.

SkiWelt Wilder Kaiser - Brixental, Foto: Christian Kapfinger
SkiWelt Wilder Kaiser - Brixental, Foto: Christian Kapfinger

Völlig neu ist auch die 6er-Schernthannbahn in der SkiWelt Hopfgarten. Mit Sitzheizung, Komfortpolsterung, blitzblauen Wetterschutzkuppeln, automatischer Bügelschließung und einer automatischen Einstiegshilfe für Kinder mit Hubtisch zählt die Bahn zu den komfortabelsten und familienfreundlichsten Liften weltweit.

 

Pistenqualität gesichert

Doch nicht nur in Komfort wird investiert, wichtig ist ja auch, dass der Schnee vorhanden ist. In der Skiwelt SkiWelt Wilder Kaiser - Brixental kein Problem. Die Schneeanlagen wurden erweitert und verbessert, und zusätzlich sorgen drei neue Hi-Tech-Pistenmaschinen für noch bessere Pistenqualität. Mittlerweile sind 90 Prozent der 280 Pistenkilometer beschneibar – nicht weniger als 65 topmoderne Pistenwalzen sorgen Nacht für Nacht dafür, dass sich alle SkiWelt-Abfahrten jeden Morgen in perfektem Zustand den Wintersportlern präsentieren.

 

Das Besondere

 

Mit 90 Bahnen und Liften, 280 Pistenkilometern aller Schwierigkeitsgrade – fast alle davon mit modernen Beschneiungsanlagen ausgestattet (von 250 beschneibaren Pistenkilometern können 120 Kilometer innerhalb von nur 3 Tagen skifit gemacht werden) und 77 Hütten – ist die SkiWelt Wilder Kaiser – Brixental das größte zusammenhängende Skigebiet Österreichs. Und: jeder kommt auf seine Kosten. Das Angebot eignet sich für Familien, Studenten, Singles, Ehepaare oder Senioren. Und genau dieses „gemischte Publikum“ macht den Aufenthalt jedes Jahr aufs Neue spannend.  


INFORMATION

Kontakt

SkiWelt Wilder Kaiser – Brixental Marketing GmbH

Dorf 84

A-6306 Söll

Tel: +43 5333 400

Fax: +43 5333 400 9100

E-Mail: office@skiwelt.at

Homepage: www.skiwelt.at

BERICHT

Elke Engels - Apothekerin, Business Coach (IHK)

Fachjournalistin für Pharmazie und Medizin

Chefredakteurin PTA PROFESSIONAL

-----------------------------------------------

Redaktionsbüro Elke Engels

Habichtsweg 2

61118 Bad Vilbel

www.ElkeEngels.de



SKIN DIAGNOSE SERUM von Beate Johnen zum Vorteilspreis

Vielleicht kann sich die eine oder andere von euch an meinen Bericht über das SKIN DIAGNOSE SERUM von Beate Johnen (erhältlich bei HSE24).

Zum Bericht.

 

Heute habe ich erfahren, dass das Serum zu einem besonders attraktiven Vorteilspreis erhältlich ist. 

Also: Wer dieses Produkt ausprobieren will, hier geht es DIREKT ZUM PRODUKT.

 

 


Illuminating Eye Cream  von Lavera

Als das Päckchen am letzten Samstag kam, war ich noch nicht geschminkt. So neugierig wie ich bin, habe ich die Creme sofort aufgetragen. Ich war mehr als positiv überrascht. Die Perlen-Partikel verleihen einen wunderschönen, leichten Glanz, hellen den Augenbereich auf, wodurch die Augen am Ausdruck gewinnen. Es reicht wirklich eine ganz kleine Menge aus. Der nächste „AHA“ Erlebnis kam, als ich die beiden Gesichtsseiten verglichen habe. Die Creme spendet sehr schnell Feuchtigkeit, die Haut wirkt glatt und die Schatten verschwinden. Ich hätte nicht erwartet, dass die Creme so gut abdeckt.

Jetzt sind es einige Tage vergangen, die Haut unter den Augen sieht praller und glatter aus, die Creme trage ich sofort nach dem Waschen auf, das Make-up kommt erst später. Mein Mann macht mir Komplimente, ich sehe frisch, ausgeschlafen und richtig gut aus. :) Ist ja klar, die Augenringe sind abgedeckt, die Augen strahlen schön.


Für größere darstellung  auf bild klicken

Es gibt Frauen, die sich nicht schminken, weil sie wenig Zeit haben, weil sie schon Hautausschlag bekommen, wenn sie nur solche Bezeichnungen hören wie: Fluid, Kajal, Blender, Concealer usw. 

Mit der neuen Illuminating Eye Cream ist alles einfacher. Creme dort tupfen, wo es gebraucht wird - für die, die wenig Übung haben: unter den Augen und unter den Augenbrauen.

Dann BB- oder CC-Creme, gaaanz wenig Rouge, Wimperntusche, Lipgloss und schon ist ein unauffälliges Tagesmakeup in 3 Minuten fertig! Bis jetzt habe ich mit einer Campouflage (ein Profiprodukt) gearbeitet, es sieht so aus, dass ich jetzt auch auf die Illuminating Eye Cream von Lavera zugreifen werde - viel einfacher im Gebrauch, wirkt natürlicher und man kann zusätzlich an gewünschten Stellen Akzente setzen. Ich bin echt begeistert!

Back to Nature: Dried Herb, Marsala & Co.

Während im Frühling sanfte Pastellfarben bezaubern und in der Summer Season kräftige Leuchtfarben neben frischem Weiß erstrahlen, passen im Modeherbst und selbst im frühen Winter die typischen „Naturfarben“ besonders gut. Wenn die Natur sich in Rot, Gelb und Braun kleidet, hüllen sich auch Fashionistas bei Herbstspaziergängen, zum Shopping oder anlässlich eines Dates zum Pumpkin Spice Latte in weiche Grüntöne, warme Braunnuancen und kräftiges Bordeaux. So sieht das auch das Trendforschungsunternehmen Pantone dieses Jahr und präsentiert im Color Report angesagte, natürlich schöne Fall Colors. fashionpress erklärt, wie die Trendtöne Dried Herb, Marsala & Co. den Weg zurück zur Natur weisen.

 

Dried Herb: Viele Gründe für Grün

Dried Herb, ein sanftes Khaki-Olivgrün findet sich diese Saison nicht mehr nur im typischen Camouflage-Muster, sondern wird – sophisticated und chic interpretiert – auch als Hauptfarbe getragen.

Es muss dann auch nicht nur mit anderen „Safari-Tönen“ wie Dunkelgrün und Beige kombiniert werden, sondern beweist sich als überraschend vielseitig: Schwarz passt selbstverständlich immer – und besonders im dunklen Winter –, doch an sonnigen Herbsttagen oder zu eleganten Events lässt sich Dried Herb auch sehr gut mit Weiß kombinieren, beispielsweise als lässige Bluse zur weißen Jeans oder als Jacke (zum Beispiel in Form eines angesagten Parkas) zum weißen Top, dazu lässig-verwaschene Blue Jeans. Blau harmoniert allgemein gut mit dem soften Olivgrün, z.B. auch als tiefe, dunkle Nuance oder leuchtendes Blau, das sich dann gerne an den Accessoires findet. Ansonsten können sich Taschen oder Schuhe auch gut in Beigetönen halten, Schmuck glänzt dazu in edlem Gold. Schön ist Dried Herb dann natürlich auch mit dem absoluten Star des Pantone Color Report: Marsala!

 

Beispiele

Marsala: Der Likörwein in der Fashion

Als Marsala zur Pantone Farbe des Jahres gekürt wurde, war klar: An der likörweinroten, von Natur aus auffallend eleganten Trendnuance führt dieses Jahr kein Weg vorbei! Gleichzeitig stand schon damals fest, dass Marsala sich am besten im Herbst und Winter tragen lässt.

Einem olivfarbenen Teint schmeichelt die Farbe besonders gut – doch keine Sorge, wenn die Sommerbräune bereits verblasst sein sollte: Auch hellen Porzellanteints steht der Likörton ausgezeichnet. Das zeigen auch blassere Beautys wie Emma Stone oder Emma Watson, die ihre Marsala-Roben auf dem roten Teppich präsentieren.

Als Allover-Look getragen ist Marsala natürlich ein besonderer Hingucker, dazu passen – neben Schwarz – z.B. Clutch und Schuhe in cremigem Beige. Für Spannung sorgt dann beim Monoton-Look ein interessanter Materialmix – z.B. ein grober Strickpulli zur glänzenden, engen Lederhose, beides in Marsala. Jedoch verleiht auch ein Schal in der Trendfarbe dem ansonsten gänzlich schwarzen Outfit einen frischen Touch, genauso wie die Marsala-Bluse zu ausgewaschenen Jeans und goldener Kette. Und wie wäre es mit Boots oder einer Lederhandtasche in Marsala, die das Outfit aufpeppen?

Marsala mit andersfarbigen Kleidungsstücken zu kombinieren ist übrigens einfacher, als es auf den ersten Blick scheint. Neben Dried Herb passen natürlich Schwarz und Weiß, während neutrale Stein- und Erdtöne, z.B. auch Taupe, das Rot richtig zum Strahlen bringen. Ungewöhnlich, erfrischend und bezaubernd sind dahingegen knalliges Türkis, mutiges Pink oder selbst leuchtendes Signalrot – das bringt faszinierende Farbe in die dunkle Jahreszeit!


Weitere Herbstfarben

Der Herbst wird „schlammig“ – und das ist gut so! Naturfarbene Mischtöne zwischen Braun und Grün wurden schon u.a. von Burberry, Michael Kors und Donna Karan auf den Laufstegen gezeigt. Aber auch helle Mischungen wie Sand- oder Beigenuance überzeugen in Herbst und Winter – und lassen sich hervorragend mit knalligen Accessoires aufpeppen!

 

Text: fashionpress.de

Beispiele

Fokusthema: What a man – alles, was ihn schöner macht

Männer lieben ihre Autos und schenken ihren rollenden Gefährten manchmal mehr Aufmerksamkeit als sich selbst. In Sachen Körperpflege mögen sie es schnell, unkompliziert und effektiv. Doch mit Wasser und Seife ist es heute nicht getan. Nur ein gepflegter Mann strahlt Selbstbewusstsein, Kraft und Energie aus. Hier ein paar Tipps, was ihn schöner macht.

 

Abrieb

Die Natur hat es mit dem starken Geschlecht wohl besonders gut gemeint: Dank Testosteron, dem männlichen Hormon, ist ihre Haut nicht nur widerstandsfähiger als die der Frauen, sondern besitzt auch mehr Talgdrüsen, die sogar aktiver sind. Dadurch haben Männer ein „dickeres Fell“, dem man ruhig ab und zu eine kleine Abreibung gönnen darf. Während mechanische Peelings kleine Schleifpartikelchen enthalten, die abgestorbene Hautzellen ablösen, wirken chemische Peelings mit natürlichen Säuren, damit ihre Haut in neuem Glanz erstrahlt.  

Die richtige Schmierung

Durch ihren höheren Anteil an Kollagen und Elastin ist Männerhaut zwar dicker als Frauenhaut und kann gleichzeitig auch Feuchtigkeit besser speichern - trotzdem braucht auch sie eine Pflege, die ihren Ansprüchen gerecht wird. Statt aber wahllos einfach Tuben und Tiegel der Liebsten mitzubenutzen (die in den meisten Fällen viel zu reichhaltig für ihn sind!), ist eine feuchtigkeitsspendende Creme bei seiner tendenziell fettigen die bessere Wahl. Preshave-Produkte schützen die Haut schon vor der Rasur, denn sie entfernen nicht nur Unregelmäßigkeiten, sondern öffnen auch die Poren. Barthaare müssen bei der Nassrasur immer mit der Wuchsrichtung entfernt werden. Nach der Rasur sorgen Aftershaves nicht nur für angenehmen Duft, sondern auch dafür, dass sich die Poren wieder schließen und die Haut mit Feuchtigkeit versorgt wird.

Fotoquelle: Fotolia.com, Fotonachweise: www.eleganto.info
Fotoquelle: Fotolia.com, Fotonachweise: www.eleganto.info

Scheinwerferpflege

Schwellungen, Augenringe, müder Blick – auch Männer bleiben von diesen Erscheinungen nicht verschont. Mit einer Dicke von etwa 0,5 mm hat die Haut hier besonders wenig Profil, erfordert aber genauso viel Pflege wie das restliche Gesicht. Morgens und abends sollte man(n) also eine Augenpflege auftragen, die die Augenpartie frischer und vitaler wirken lässt. Sie mildert Schwellungen, reduziert dunkle Schatten, versorgt die Haut mit Feuchtigkeit und glättet Augenfältchen sichtbar.

 

Das Fahrwerk tunen

Lange Zeit waren Wasser und Seife die einzigen Werkzeuge für seien Körperpflege, heute hat er mehr Auswahl: Duschgel, Peeling und Bodylotion wurden an die Bedürfnisse seiner Haut angepasst und verschönern den Mann von heute. Selbstbräuner sorgen für eine sanfte Umlackierung, denn sie machen blasse Haut knackig braun. Und längst ist auch die Entfernung von unerwünschten Haaren am Körper nicht mehr nur Frauensache, sondern gehört für die Herren der Schöpfung zur Pflege-Routine dazu. Perfekt gepflegte Hände runden das Pflege-Programm ab. Hier ist die Haut besonders arm an Talgdrüsen und durch verschiedene Faktoren großen Belastungen ausgesetzt. So sollte auch er nach jedem Händewaschen eine schnell einziehende Handcreme auftragen, die die Haut schützt und sie mit Feuchtigkeit versorgt.

 

Antenne ausfahren

Zwar wächst Männerhaar schneller als Frauenhaar, dennoch sind etwa 44 % der Männer von Haarausfall betroffen. Neben speziellen Anti-Haarausfall-Produkten wirken mittlerweile auch Shampoos mit speziellen Wirkstoffen Haarausfall entgegen, indem sie die Haarwurzeln kräftigen. Auch Männer legen großen Wert auf eine angesagte Frisur, daher sind Volumenschaum, Gel oder Wachs heutzutage keine Fremdwörter mehr für sie.

Text: beautypress.de


produktvorschläge

HAFLINGER ... kalte Füße ADE!

Bilder: http://www.haflingerversand.de


Haflinger setzt auf hochwertige Materialien und liebevolle Verarbeitung. Schurwolle, Wollfilz, Korksohle oder Latex-Fußbett in Kombination mit großer Designvielfalt und ausgearbeitete Passform garantieren stilvolle Freizeitschuhe für Daheim. Schlicht und einfach, aber gleichzeitig sehr bequem und komfortabel. Das herrlich bequemes, anatomisch geformtes Korkfußbett eignet sich auch zum Auswechseln für lose orthopädische Einlagen.

Ich habe mich für das Modell 'HAFLINGER Grizzly Michel, Graphit entschieden, weil ich keine auffälligen Schuhe mit Blümchen oder Latschen mag, die sich vielleicht für eine Terrasse oder Urlaub eigenen, für mehr jedoch nicht. Sie sollten bequem aber unauffällig sein. Ähnliche Schuhe bekommt man auch bei den Discountern, werden jedoch aus Kunststoffen Kunstfasern hergestellt. Das merkt man spätestens nach zwei Monaten, wenn die Schuhe durchgeschwitzt sind. In den Haflinger-Schuhen fühlen sich die Füße warm an, aber keine Spur vom Schweiß. Die Einlagen können herausgenommen und mit Seife gewaschen werden. Meinen kalten Füßen konnte ich Ade sagen.

Für den Außenbereich habe ich bei Haflinger auch Lederschuhe entdeckt und überlege ernsthaft, ob ich mir eines dieser Modelle für Frühjahr oder Sommer nicht zulegen sollte.

 

Die Hausschuhe kann ich auf jeden Fall empfehlen, besonders für Menschen die viel sitzen oder für Frauen, die Probleme mit kalten Füßen haben.

Unser Onlineshop in Englisch


Es ist endlich soweit - wir haben es tatsächlich nach vielen Hürden geschafft, unseren Onlineshop in Englisch einzustellen. Im Laufe der letzten Monaten haben wir mehr und mehr englischsprachige Kunden, deshalb wollten wir unbedingt einen Onlineshop in englischer Sprache anbieten. Jetzt ist das DING online, wir freuen uns sehr und hoffen, dass diese Option weltweit angenommen wird.


Natürlich ist noch einiges zu tun, wir planen schöne Werbeaktionen ... unsere Kunden aus Deutschland können diesen Shop und die dort veröffentlichten Angebote ebenfalls nutzen. 

Also ... auf zu den nächsten geplanten Schritten :)


Viel Spaß beim Einkaufen und Empfehlen, vielen DANK!


Eure Sylvia

Regional unterstützen


Neue Saison, neue Schuhe. Diesmal habe ich mich für ‪#‎GABOR ‬entschieden und zwei verschiedene Paare zum Testen bestellt. 

1 x Dunkelblau (Peter Hahn) und 1 x Schwarz (Amazon).

Ich habe mit Gabor sehr gute Erfahrungen gemacht und da ich wieder frische Stiefel brauche, dachte ich, in diesem Jahr könnte ich den regionalen Hersteller unterstützen - Gabor produziert u. a. in meiner Stadt - in Rosenheim.

http://www.gabor.de/de/


Klar liegt der Preis bei diesen Schuhen etwas höher, dafür bekommt man eine sehr gute Qualität, eine sehr gute Verarbeitung und eine hervorragende Passform. Natürlich ist jeder Fuß anders und man sollte die Modelle nicht als Universallösung für alle Füße sehen, Gabor gehört jedoch zu den Herstellern (meiner Meinung nach), die komfortable aber modische Schuhe herstellen.
Mir ist es wichtig, bei den ganzen Vorteilen der Globalisierung, nicht zu vergessen, dass man die lokalen bzw. regionalen Unternehmen unterstützen sollte. 
Bei mir gehören dazu solche marken wie Gabor oder chiemsee.com.. Jeder hat bestimmt eine solche Marke, mit der man sich identifiziert. Es geht nicht nur um den Namen, es geht um mehr. Um Arbeitsplätze, Umwelt, regionalen Zusammenhalt und die Lebenseinstellung.

 

Ja, bei solchen einfachen Dingen, Dingen, die uns jeden Tag begleiten.

Langzeittest mit Filabè

Meine Haut - ohne Make-up ... nur Filabé

Als ich das erste Mal von Filabè gehört habe, war ich nicht mehr und nicht weniger skeptisch als bei anderen Produkten, nur vielleicht etwas mehr neugierig. Die Umstellung dauerte ein wenig und ich habe genau das beobachten können, was von Filabè beschrieben wird.

Die ersten Fotos nach 2 und nach 4 Wochen haben mich sehr überrascht. Jetzt benutze ich Filabè seit einigen Monaten, mehr oder weniger regelmäßig - zugegeben, aber meine Haut braucht es wirklich nicht jeden Tag. Hab ausprobiert ;)

HEUTE machte ich ein neues Foto von mir und ich staunte wieder - die Haut ist einfach wunderschön. Keine Schuppen, keine starken Flecken, nur natürliche kleine Farbunterschiede, was auch normal ist. Die Poren sind feiner, der Teint sieht frischer und entspannter aus.
Ich bin nach wie vor BEGEISTERT und ÜBERZEUGT. Ich brauche kein Peeling mehr, keine anderen Reinigungsprodukte, ich verwende ab und zu etwas Creme, wenn mir danach ist ... oder auch nicht. Auf Reisen ist Filabè ein echter Segen - mein Kosmetikkoffer hat jetzt noch eine Menge Luft nach oben ;)

Dieses Foto wurde ohne Make-up gemacht, abends ... nach einem langen Tag und zeigt die ganze Wahrheit. Wenn ich in den Spiegel schaue, freue ich mich immer wieder, wie ein Kind.

Die ersten Berichte findest du hier: FILABÈ


Und nun etwas für dich: Du kannst Filabè zu einem Vorteilspreis probieren - gibt bitte während des Kaufvorgangs im Warenkorb den EMPEHLUNGSCODEHQ8867PV5

und du bekommst einen PREISVORTEIL von sagenhaften 20%!

Ein Stück Paradies mitten in Österreich.

Dieser Beitrag ist etwas länger, es lohnt sich aber, diese paar Zeilen zu lesen. Mach dir also eine Tasse Kaffee oder Tee und genieße die Lektüre!

Unser letzter Ausflug nach Österreich war eine sehr große Überraschung. Wir sind seit vielen Jahren unterwegs, haben in sehr vielen Hotels und Pensionen übernachtet oder gespeist, aber das, was wir im Hotel-Restaurant Schwaiger in Tauplitz erlebt haben, hat alle unseren Erwartungen übertroffen.

 

Gebucht haben die zwei Nächte als Alpendeal bei www.tiscover.de. Die Bewertungen waren gut, der Preis als Aktionspreis natürlich super. Gleich nach der Buchung wandte ich mich schriftlich an das Hotel mit der Bitte, unser Zimmer nach Möglichkeit im Erdgeschoss zu reservieren. Die Antwort kam prompt und war sehr höflich.

Angekommen (mit Navi absolut einfach), etwas müde und genervt, weil auf beiden Autobahnen A8 und A10 nur Baustellen und Staus waren, standen wir vor einem grünen Haus. Der Parkplatz war direkt vor dem Haus, vor der Treppe stand ein Infoschild mit dem Angebot aus der heutigen Speisekarte. Das fiel uns sofort auf, weil die Speisen sehr attraktiv klangen und es war kein klassisches Schweineschnitzel, sondern vegetarische Gerichte. Was für eine Überraschung.

Wir wurden von der Chefin begrüßt. Ganz herzlich, mit Handschlag und einem ruhigen Lächeln hat sie unsere Anreise und die Details des Aufenthalts angesprochen. Die Anmeldung erfolgte, wie in den meisten Hotels, schnell und kompliziert, wir wurden von der Chefin persönlich nach oben, zu unserem Zimmer gebracht. Dies ist nicht selbstverständlich und im fast keinem der 3- oder 4-Sterne-Hotels der Fall.

Das Zimmer war großzügig geschnitten mit einem großen Balkon. Natürlich haben wir sofort die Fenstertüren aufgerissen und das Panorama, den Blick direkt auf einen riesigen Berg, genossen.

Die nächste Überraschung war die Ausstattung des Zimmers. Laminatfußboden. Was für eine Freude! Ich persönlich finde ich die Teppichböden in den Hotels absolut abstoßend. Auch dann, wenn sie augenscheinlich sauber sind. Die Begründung ist, glaube ich, überflüssig.

Zur Ausstattung des Zimmers gehörten Handtücher für Sauna, Bademäntel, Föhn (vielen Dank an die Hotelbetreiber – endlich ein normales und leistungsstarkes Gerät), eine zusätzliche Decke und viele Kleiderbügel. Auf dem Balkon zwei Stühle. Ich werde hier nicht über Tisch und Sofa, also die selbstverständlichen Ausstattungselemente schreiben. Ich möchte mich eher auf die Besonderheiten des Hauses konzentrieren.

Was sehr positiv aufgefallen ist, war ein Buch auf dem Tisch und eine Liste mit den TV-Programmen (in vielen Hotels muss man ständig zappen).

Nachmittag ist die Küche geschlossen, man bekommt im Restaurant allerdings Kaffee, Getränke und Kuchen serviert. Das Restaurant hat einen schönen, sehr großen Balkon mit Tischen. Wir haben natürlich sofort einen Kaffee trinken wollen – in Österreich heißt der ganz normale Kaffee, wie wir ihn in Deutschland kennen, ein Verlängerter. Also haben wir uns für einen Verlängerten und ein Stück Kuchen entschieden. Zur Auswahl stand ein Blechkuchen mit Heidelbeeren und ein Zwetschgenkuchen (für die, die aus dem Norden der Republik kommen: Pflaumenkuchen aus den kleinen Pflaumen, nicht den großen runden). Wir haben den Zwetschgenkuchen mit Sahne gewählt und wir wussten sofort, die Küche ist vielversprechend. Desto mehr waren wir auf den Abend gespannt.

Am Abend gab es für die Gäste, die mit Halbpension gebucht haben, eine feste Speisekarte. Wir haben das Hotel nur mit Frühstück gebucht, uns stand also die ganze Karte zur Verfügung. Es gab Rinderfilet mit Krenkruste (Meerrettich), Kartoffelecken und Gemüse. Alles frisch, alles sehr gut gekocht. Das Fleisch war medium, wie gewünscht.

Die Chefin sprach mit einigen Gästen (auch mit uns) und hatte den einen anderen Ausflugstipp parat.

Im Haus stehen den Gästen eine Sauna und ein Whirlpool zur Verfügung. Man kann auch eine Massage buchen.

Die Nacht war ruhig, das Bett super komfortabel. Das WLAN ist kostenlos, die Zugangsdaten bekommt man an der Rezeption.

Das Frühstück war das nächste Highlight unseres Aufenthalts. Es gab kein Buffet – es gab drei Buffets! Ein Tisch mit gekochten Eiern und Rühreiern, Säften, zig Müsli-Sorten mit diversen Kernen, Rosinen usw. Die Auswahl war sehr groß und die Qualität absolut 1A.

Der zweite Tisch war ein Kombi aus Kühltheke und mit diversen Schinken, Käsesorten, Quark (mindestens 6 verschiedene Sorten, Natur oder zu einer Paste verarbeitet, z.B. Kräuter, Tunfisch, Eier), Lachs und, und, und … Am Seitentisch standen verschiedene Marmeladen – Mensch, waren diese lecker! Der Chef kocht diese persönlich und sage Euch – ein Traum!

Am dritten Tisch verschiedene Brotsorten, Semmeln (Brötchen), Croissants – alles in einem Mini-Format – das fand ich so super, man konnte dadurch mehr verschiedene Sorten ausprobieren. Alles frisch. Gleich daneben kleine Körbchen, man musste also nicht alles auf einem Teller stapeln oder drei Mal laufen.

Am Frühstückstisch wartet auf die Gäste eine Gäste-Zeitung. Ja, Gäste-Zeitung. Liebevoll von der Hotelleitung zusammengestellt, voller Infos über aktuelle Veranstaltungen in der Region, Tipps, lustiger Geschichten und Wissenswertes. Jeden Tag frisch.

Am nächsten Tag haben wir uns für Kaiserschmarrn und Eis entschieden. Der Kaiserschmarrn war ein TRAUM! Mein Mann bestellte ihn mit Rosinen und ohne Puderzucker, ich ohne Rosinen, dafür mit Puderzucker. Alles perfekt serviert. Ich sage Euch, ein Genuss vom Feinsten! Das Eis rundete alles ab – es wird von einer Bäuerin aus natürlichen Zutaten hergestellt. Ein Gaumenschmaus!

Ach … ich könnte noch lange über alles schreiben. Über das Hotel, über die frischen Kräuter aus dem Garten und über die Region. Da habe ich noch nicht einmal angefangen und noch nicht geschrieben, dass die Region ein Paradies für Wanderer, Radfahrer im Sommer und Skifahrer im Winter ist. Ein Sessellift direkt vor der Haustür, ein paar Kilometer weiter eine Sprungschanze, mehrere Seen und andere Skilifte. Die Berge sind fantastisch. Die Umgebung traumhaft. Eine Oase für Naturliebhaber.

Am Samstag haben wir einen tollen Ausflug zum Grundlsee und Toplitzsee gemacht.

Am Sonntag haben wir uns nach dem Frühstück schweren Herzens verabschiedet.

Diesmal haben wir eine andere Strecke gewählt – entlang der B145 und B158, durch Salzkammergut, am Wolfgangsee und Fuschlsee vorbei. Wow! Eine phantastische Strecke – die wäre es wert, dort einen Tag länger zu verweilen.


Ich komme ursprünglich aus der Hotellerie und Gastronomie, bin ausgebildete Fachkauffrau für Hotellerie und Tourismus, mein Mann kommt aus der Lebensmittelbranche und war jahrelang Verkoster bei einem sehr großen, internationalen Unternehmen. Wir haben im Hotel selbstverständlich das eine oder andere gesehen, was man sofort oder bei einem Umbau optimieren könnte. Es sind jedoch Kleinigkeiten gewesen, die den meisten Gästen oder Branchenfremden nicht einmal auffallen würden.


Nun, es waren zwei wunderschöne Tage und ich kann Euch dieses Hotel wirklich empfehlen. Ein sauberes und komfortables Hotel, freundliches Personal (alle Mitarbeiter, die wir getroffen haben, waren zuvorkommend und sehr höflich). Eine perfekte Basis für viele Ausflüge.

Die herzliche Art von Birgit Egger und Alfred Schwaiger, das Engagement dieser zwei großartigen Menschen, diese Freundlichkeit, mit der sie die Gäste empfangen und betreuen … nicht alltäglich und einfach großartig. An dieser Stelle nochmals ein GROSSES DANKESCHÖN für die wunderbare Zeit!

 


PS. ... und ein schöner Gruß an Herrn Schwaiger!

Ihre Aprikosenmarmelade war so köstlich, dass ich nicht ausgehalten habe und musste mindestens versuchen, sie nachzukochen. Wir haben gemeinsam mit meinem Mann experimentiert, der Geschmack kommt in etwa hin, Ihre war allerdings noch besser. 
Ich glaube, wir werden Sie noch einmal besuchen müssen, um Ihnen ein paar Geheimnisse aus der Küche zu entlocken :D

Ganz liebe Grüße an das gesamte Team.

Sylvia 


ANYAH - nachhaltige SPA-Kosmetik mit AHA-Effekt!

Der Wetterfrosch versprach bei und ab Dienstag eine Abkühlung ... na ja ... wir haben gestern bei sagenhaften 35° und kurz vor Gewitter alles rausgeschwitzt, was noch nach den letzen Wochen da war „wink“-Emoticon
Die angekündigte Lieferung bei elegant.o! ist allerdings im Lager und die neuen Produkte in den Regalen.
.......
Diesmal haben wir  die KÖRPERLOTION von ANYAH - XXL Flasche 480 ml ins Programm aufgenommen.
Die Körperlotion gehört der zertifizierten ORGANIC-SERIE in Flaschen, bei deren Entwicklung und Produktion auch an die Umwelt gedacht wurde.


Zertifiziert von ECOLABEL UND ECOCERT.
Klinisch getestet | Parabenfrei | BHT-frei | Mineralölfrei | Nickel getestet | Formaldehydfrei | Vegan-freundlich | Silikonfrei
Jedes der Produkte der Anyah-Reihe enthält besondere Pflanzenextrakte, wie Karitébutter, Macadamiabutter oder Jojobaöl. Keine Stoffe tierischer Herkunft. Ohne aggressive Konservierungsstoffe. Farbstoffe, Parabene, Silikone.



Die Idee des Herstellers von einem hochwertigen Produkt auf Basis von natürlichen Inhaltsstoffen in umweltfreundlichen Flaschen finde ich persönlich einfach super. Diese Kosmetik ist etwas für Menschen, die Wert auf Nachhaltigkeit legen.


Interessant ist, was der Hersteller in seiner Broschüre schreibt - auf mehreren Seiten wird das Prinzip der Zertifizierung erläutert und dargestellt.
Die Produkte der Linie ANYAH haben die Zertifizierung 'ECOCERT ORGANIC' - das heißt: mindestens 10% der Inhaltsstoffe müssen natürlichen Ursprungs sein, 95% der pflanzlichen Inhaltsstoffe müssen biozertifiziert sein.


Die Produkte duften ganz sanft und angenehm nach Meeresbrise und haben eine leichte erfrischende Note. 

Wir testen natürlich alle Produkte selbst, die wir bei elegant.o! anbieten und Anyah fand sofort die Zustimmung bei 90% der Tester. 


Es ist sehr schwer die Qualität eines Kosmetikproduktes, dessen Duft und Konsistenz in einer Beschreibung näher zu bringen, deshalb kann man in unserem Shop selbstverständlich auch kleine Variante in sogenannten Doypacks erwerben - im Programm:

Gesichtscreme, Körpercreme, 2in1 - Duschgel & Shampoo, Duschgel, Peeling.

Weitere Infos auf www.eleganto.info




Platz für Neues ... die neue Modesaison kommt bald!

Zum Wohlbefinden gehört auch Luft zum Atmen. Daher habe ich mir es angewöhnt, in bestimmten Zeitabständen alles, was in letzter Zeit nicht gebraucht wurde, auszumisten. Im Büro mach ich es öfters, der keller oder der Kleiderschrank sind mindestens alle zwei Jahre dran.

 

In den letzten Tagen war ich mit meinem Kleiderschrank beschäftigt. Ich habe - nur für mich - einen 5-türigen-Schrank, der echt zu klein ist ;)

Ich habe also neue Kleiderbügel (platzsparend) und neue Ablagen für Schuhe gekauft (es gab beim Kaufland ausziehbare Regale, die eigentlich für Küche gedacht waren, die sich allerdings hervorragend als Schuhablage im Schrank, unter den ganzen hängenden Sachen eignen). Am Ende (nach dem Aussortieren) musste ich feststellen, dass ich ...

... 10 verschiedene Jacken nur in SCHWARZ habe. Dann kommen noch zwei Jacken und ein leichter Sommermantel in Dunkelblau, eine Winterjacke in Olivgrün, zwei kurze Mäntel (Hellbeige und Weinrot), dann noch ein Trachtenmantel und eine rote Trachtenjacke ... aaahhh nicht vergessen den leichten Mantel in schimmernden Grau für große Auftritte. Dann noch eine Lederjacke in Kieselgrau und eine Wildlederjacke in Cognac-Braun.

Verrückt, oder? Es sind allerdings alles klassische Schnitte, die immer modisch sind und, die sich mit allem wunderbar kombinieren lassen.


Auf der anderen Seite des Schranks habe ich die platzsparenden Kleiderbügel für Röcke verwendet. Die anderen, platzsparenden Kleiderbügel für Hemden oder Pullis mag ich persönlich nicht so. Die, die ich bis jetzt gefunden habe, hinterlassen Abdrücke oder die Kleiderstücke rutschen von den Bügeln runter.


Man sieht auf dem Foto, dass ich auch die hängenden Schuhablagen verwende. Diese finde ich super gut für Schuhe, die nicht so oft zum Einsatz kommen - Schuhe für besondere Anlässe. Ich habe dort sogar meine besonderen, kleinen Täschchen platziert. Die hängenden Ablagen findet man bei Mömax und Ikea - sie nehmen allerdings etwas Platz weg - man muss sich dessen bewusst sein. Die Befestigung ist dafür super leicht - einfach mit einem Klettverschluss, fertig.


Gerade jetzt, der Sommer geht zu Ende, der Herbst kommt, man wechselt die Kleidung .... gerade jetzt ist die richtige Zeit, den Kleiderschrank "zu lüften". Altes weg, Platz für Neues. 

Alles anschauen, Outfits zusammenstellen, überlegen, ob man alles wirklich braucht. Man kann ja das eine oder andere Stück noch zu Geld machen oder vielleicht durch gezielte Einkäufe etwas auffrischen.


Die Temperaturen sollten die nächsten Tage auch nicht mehr so schweißtreibend sein, dem Ausräumen steht also nichts im Wege.

Viel Spaß dabei :)


Hotel-Restaurant Schwaiger in Östereich

Ein absoluter Geheimtipp für einen Ausflug oder einen Urlaub in Österreich: Hotel-Restaurant Schwaiger in Tauplitz.

Wir waren dort jetzt am WE und das, was wir dort angeboten bekommen haben, hat unsere Erwartungen weit übertroffen. 

Der Bericht folgt in Kürze.

Ich sage nur kurz: Service und Essen - WELTKLASSE!

Vorschau

Rouge Pur Couture von YSL

Heute im Briefkasten eine Sendung von glamour.de und eine schöne Überraschung - ein knallroter Lippenstift von Yves Saint Laurent. ROUGE PUR COUTURE. Der Werbeslogan: THE ROUGE THAT DRESSES ME.

Ich bin echt gespannt. Lippenstift in Rot ist so eine Sache für sich - nicht jeder Farbton passt zu jedem Teint. Mein Mann sagt bei den knalligen Farben, dass ich so "angemalt" aussehe ;) ... ich finde es trotzdem, dass ein roter Lippenstift etwas besonderes ist. Es ist auch unbestritten, dass es auch meinen Mann beeindruckt, wenn ich ab und zu rote Lippen trage.


Ich hoffe, die Gelegenheit zum Ausprobieren schon bald zu haben.

Fokusthema: Hello Yellow! Gelb im Trend.

Das ist der Knaller: Gelb ist eine der Trendfarben der Saison! Diane von Fürstenberg, Phillip Lim und DKNY setzten bei ihren Kollektionen auf kühle, leuchtende Töne, Carolina Herrera und Lala Berlin zogen die pastellige Variante vor. Stars wie Naomi Watts, Jourdan Dunn und Taylor Swift machen den Gelb-Trend gerne nach – und zeigen, dass es für jeden Typ den richtigen Ton gibt. Hello Yellow!

Wo Licht ist…


Gelb weiß durchaus zu polarisieren: In der Vergangenheit, als die gelbe Galle für die Wurzel allen Übels gehalten wurde, assoziierte man die Farbe mit den beiden Todsünden Neid und Geiz, sie galt als Unglücksbringer und stand für Ärger, Verrat und Feigheit. Menschen, die sich außerhalb der Normen bzw. Vorstellungen der Gesellschaft bewegten, wurden mit Gelb in Verbindung gebracht – denn seine Träger können sich nicht verstecken, da die Farbe auch noch in der Dämmerung oder Dunkelheit sichtbar ist und Aufmerksamkeit hervorruft.

Inzwischen hat Gelb die meisten dieser negativen Eigenschaften abgelegt. Schon Goethe sagte über die dritte menschlich wahrnehmbare Farbe im Regenbogen: „Sie führt in ihrer höchsten Reinheit immer die Natur des Hellen mit sich und besitzt eine heitere, muntere, sanft reizende Eigenschaft.“

Gelb steht aber auch für Sommer, Sonne, Individualität und zieht die Aufmerksamkeit im positiven Sinne auf sich. Helene Fischer setzt bei ihren Shows deshalb gerne auf den Eyecatcher und zeigt, dass die Sonnenscheinfarbe eben nicht nur dunklen Hauttypen steht. Das einzig Negative: Andere könnten bei strahlenden Outfits wie diesen gelb vor Neid werden!

 

Gelb regiert die Welt

Es muss nicht immer das typische Kanariengelb sein: Auch schillerndes Goldgelb, blasses Zitronen- oder Vanillegelb und warmes Honiggelb stehen zur Auswahl und können durchaus auch miteinander kombiniert werden.

Blonde Gelb-Fans mit sehr hellem Teint, die im Komplett-Look leider oft blass wirken, sollten Gelb zwar nicht unbedingt in der Nähe des Gesichts tragen, können aber gerne zu Hosen, Röcken oder Accessoires in der Sommerfarbe greifen oder Vanille- und Champagnertöne ausprobieren. Auf gebräunter Urlaubshaut und zu dunklem Haar wirkt dabei kühle, lemongelbe Seide am schönsten, gerne zu weiß-transparentem Stoff und knallgelben Eyecatchern.


Men in – Yellow!

Gelb ist dabei nicht nur auf die Damenmode beschränkt: Zwar sahen die alten Ägypter in Gelb das Weibliche, im alten China war die Farbe jedoch ausschließlich dem Kaiser vorbehalten, da die Textileinfärbung aus Safran sehr kostspielig war und dementsprechend Macht und Reichtum symbolisierte. Heutzutage tragen modemutige Männer eine schmal geschnittene Hose in Sonnengelb – oder vielleicht erst einmal einen Pullover in ruhigerem Ockergelb, der wunderbar zu Dunkelblau, Creme- und Brauntönen passt. Einzelne Akzente setzen gelbe Einstecktücher, schmale Krawatten oder Schuhe.


Text: fashionpress.de

Fokusthema: On-Fire - Rot kommt!

Leidenschaft, Liebe, Feuer und Revolution die Eigenschaften der Powerfarbe zeigen schon: DieserTon fällt auf und ist ein echter Eyecatcher! Rot, das in China sogar alsFarbe des Glücks gilt, zieht in all seinen Abstufungen undFacetten die Aufmerksamkeit auf sich als leuchtendes Signalrot, tiefes Karminrot, satte Burgund- und Bordeauxnuancen oder dunkles, beinahe in Braun übergehendes Rot. Passenderweise ist auch die PantoneFarbe des Jahres ein eleganter, dunkler Rotton. fashionpress zeigt, wie jede stilvoll„rotsehen“ kann.

Rotwerden erwünscht!

 

Nicht jedes Rot stehtjedem Typ: Leuchtendes, gelbstichiges Rot lässt helle Hauttypen beispielsweise schnell zusätzlich erblassen sie sollten lieber feuriges, kräftiges Rot wählen, besonders bei blondem oder hellbraunem Haar. Blake Lively und Kate Winslet,beide blond und mit hellhäutigem, leicht rosigem Teint, sind nur einige Beispiele der Stars und Sternchen, die regelmäßig auf diesenLook zurückgreifen, um auf dem roten Teppich garantiert im Mittelpunkt zu stehen. Kirschrot, das diese Season schon Donna Karan und Zac Posen für ihre Kollektionen entdeckt haben, steht mit seinem bläulichen Unterton eher kühlen Farbtypenmit blondem Haar, dunkleres Weinrot dagegen passt besonders gut zum dunkelhaarigen Wintertyp. Warmes Tomatenrot tragen am besten brünette Beautys mit gebräunter Haut dann passen durchaus auch Pinktöne zum Outfit. Auch orangerotes Koralle unterstreicht eine leichte Sommerbräune wunderbar.


Magisches Marsala: Diese Trendfarbe steht jeder!

 

Seit Anfang des Jahres ist Marsala, die Pantone Farbe des Jahres 2015, aus der Fashion nicht mehr wegzudenken und sie steht dabei nicht nur den Damen, sondern auch modemutigen Herren! Die tiefgründigen Eigenschaften des Trendtons setzen ein elegantesFarbstatement und in Kombination  mit zahlreichen anderen Farben wirkungsvolle Akzente.


Dass Marsaladen verschiedensten (Farb-)typen steht, zeigen die modemutigen VIPS: Die blonde Blake Lively war eine der Ersten,die ein Gucci-Abendkleid in der damals noch ungewöhnlichen Farbe auf dem Red Carpet präsentierte, das perfekt mit ihrer hübschen Sommerbräune und den filigranen Silberaccessoires harmonierte. Die dunkelhaarige Kate Beckinsale setzte dagegen auf dunkles Gold am Halsausschnitt und entlang ihrer seitlichen Cut-Outs, Halle Berry zeigte wiederum mit ihrer Robe, einer Mischung aus Marsalaund knalligem Rot, wie gut auch dunklenSchönheiten die It-Farbe steht. Den bisher ungewöhnlichsten und modemutigsten Auftritt hatte jedoch Reality-TV-Star Kylie Jenner, die zum glänzenden, fließenden Stoff ihres tief ausgeschnittenen Marsala-Abendkleides nicht nur einen farblich passenden matten Lippenstift kombinierte, sondern auch zarten Goldschmuck, dunklen Nagellack und nicht zuletzt smaragdgrüne Akzente in den Spitzen ihres schwarzbraunen Haars. Sie stellte damit unter Beweis, dass Marsala neben Schwarz, Weiß, weicherem Grau, Beige und Creme auch hervorragend zu türkisen und blaugrünen Farbschattierungen passt. Ebenso können auch lebhaftere Blautöne sowie Bernstein, Umbra und goldene Gelbtöne damit harmonieren Mut zur Farbkombination wird hier mit einem absoluten Eyecatcher-Look belohnt!

 

Red, Red, Red: Das passtzur Powerfarbe

 

Als All-over-Look ist Rot perfekt für diejenigen, die keine Angst haben, im Mittelpunkt zu stehen. Andere können die Farbe erst einmal sparsamereinsetzen

durchaus auch mit einzelnen Accessoires, die jedes schlichteOutfit frech aufpeppen. Schön dazu: Farblichpassender Lippenstift und Nagellack. Zum roten Kleid passen Lippen im gleichen Ton, das Augen-Make-up sollte dann jedoch sehr dezent gehaltenwerden. Schwarz und Weiß lassen sich mit den meisten Rottönen perfekt kombinieren, dunkles Blau passt beispielsweise zu kühlen, blaustichigen Tönen wie Kirschrotoder Weinrot. Für weniger starke Kontraste eignen sich wiederum Grau-, Creme- und Nudetöne.

 

Text: fashionpress.de

Kein Peeling und keine Creme mehr - nur noch Filabé!

Meine Erfahrung nach 4 Wochen Filabé - Feuchtigkeitstücher:

Ich bin fast 46, die Haut ist nicht mehr das, was sie mal war - die Poren sind größer, die Haut fleckig, Rötungen, Reizungen, die Haut wirkt auch etwas grober, nicht mehr so geschmeidig und weich.

Einerseits sollte man regelmäßig Peeling machen, andererseits hatte ich das Gefühl, je mehr ich mache, desto schlimmer wird es. Klar, gibt es viele gute Kosmetikprodukte auf dem Markt, allerdings braucht man für jedes Problemchen einen anderen Topf und eine andere Flasche.

Dann habe ich doch bei Astrid Jerschitz etwas Neues gesehen - Filabé. Ich sage Euch - ich bin so froh, dieses Produkt entdeckt zu haben.

Meine Haut ist glatter, weicher, hat feineres Bild, strahlt wieder richtig schön ... die Rötungen sind weniger geworden, sind kaum sichtbar. Die leichten Hautverfärbungen sind weg. Und das alles mit einem Tuch. Wenn ich so viel mit der feuchtigkeitsspendenden Variante erreichen konnte, wie gut muss das Anti-Aging-Tuch oder das Tuch gegen Hautverfärbungen sein? Diese Varianten werde ich bestimmt irgendwann auch ausprobieren.
Jetzt genieße ich meine "neue" Haut und schieße Selfies wie verrückt ;)


... und für alle, die Filabè ausprobieren wollen >> siehe Ende des Beitrags.


 


Und nun etwas für Euch: Ihr könnt Filabè zu einem Vorteilspreis probieren - gibt bitte während des Kaufvorgangs im Warenkorb den EMPEHLUNGSCODE:

 

HQ8867PV5

und Ihr bekommt einen PREISVORTEIL von sagenhaften 20%!

 

Beim Klick auf diesen Link funktioniert es ebenfalls:

 

HIER GEHT ES DIREKT ZU FILABÈ und weiteren, ausführlichen Informationen.


Gardasee - Kurzausflug - Ledrosee

Gardasee ist nicht gleich Gardasee. Gardasee im Norden, Gardasee im Süden, Westufer, Ostufer … Touristenorte oder ein paar Kilometer weg vom See.
Wir haben uns für eine etwas ruhigere Gegend entschieden. Außerhalb der Saison war die Anreise unkompliziert und verlief ohne Pannen. Die Wettervorhersage war echt schlecht – Regen, Regen, Regen. Wir packten also die Regenjacken ein.

Am Anreisetag hatten wir ein herrliches Wetters – 22°C und Sonne. Eine frische Brise.


Die Autobahngebühren beliefen sich also auf insgesamt 52 EUR (hin und zurück).

Die Aussichten waren bereits unterwegs atemberaubend. Verschiedene Felsformationen, blühende Bäume, Flüsse. Herrlich. Den Übergang von Österreich/Italien merkt man ganz einfach auch ohne Grenzübergänge – die Leitplanken haben auf einmal ihre Farbe von Aluminium in Rostbraun geändert. Dabei sollte man bei der Aussprache die Betonung auf Rost legen ;) Das hat allerdings den Bergen und den Aussichten keinen Abbruch getan.

Wir buchten bei booking.com ein ***Hotel in Ledro am Ledrosee. Es sind gerade 15 km vom Gardasee. Das Hotel San Carlo liegt direkt an der Straße, am Seeufer. Man fährt am Nordufer vom Gardasee entlang, über Riva del Garda Richtung Ledro. Die Straße ist schmal, eine Kurve jagt die andere. Mit Automatikgetriebe ein leichtes Spiel – man muss nicht ständig schalten.

Für die Anreise haben wir von uns ca. 4,5 Stunden inklusive Pausen gebraucht – war also kein großer Ding.

Gebucht haben wir ein Economy Doppelzimmer mit Seeblick inklusive Frühstück. Der Preis: 66 EUR pro Zimmer und Nacht. Die Buchung war einfach, die Bestätigung kam schnell. Man konnte noch kurz vor der Abreise kostenlos stornieren.

Also, wir kamen nach den 4,5 Stunden Fahrt durch schöne Landschaften an. Das Hotel machte einen freundlichen, sauberen Eindruck, ein paar Gäste saßen an den Tischen. Eine Rampe für Rollstühle. Die Gäste werden von insgesamt drei Männern bedient – einer an der Rezeption, einer ist für den Restaurant am Nachmittag und einer für das Frühstück zuständig. Anderes Personal habe ich in den 3 Tagen nicht gesehen. Wir wurden nett begrüßt, ich habe zur Auswahl zwei Zimmer bekommen.

Das gebuchte Economy-Zimmer stellte sich als Kellerloch mit einem kleinen Fenster heraus. Seeblick inklusive ;) Das zweite, zur Auswahl stehende Zimmer, war ein Zimmer im 1. OG mit einem Balkon zum Parkplatz (kostenlos, seitlich zur Straße). Das Zimmer war hell, bei geschlossenem Fenster war dort kaum ein Fahrzeug zu hören – wir haben uns also für dieses Zimmer entschieden.

Das Hotel wurde wahrscheinlich vor kurzem renoviert oder umgebaut – alles ist neu, ein schöner Aufzug, schöne Türen, Sanitärobjekte von Villeroy und Boch, einfache aber gute Hotelmöbel. Tresor. Das Bett 1A. Die Matratze fest und dick. Nur die Bezüge haben mich etwas irritiert – eine Decke eingeschlagen in weißen Bettlacken. Ich weiß es nicht, ob die Decke nach jedem Gast gewaschen wird. Ich glaube eher nicht. Sie war allerdings sauber. Die Kissen waren sehr gut, ein zusätzliches Kissen inklusive Bezug im Schrank. Im Bad ein Föhn und ein kleines Tütchen mit Haarshampoo für zwei Personen (ein Doppelzimmer). Weiße Handtücher – sauber und ordentlich. WLAN – zwar langsam, aber vorhanden und kostenlos. Das war der erste Eindruck, mehr dazu etwas später.

Wir packten aus und haben uns entschieden, einen Kaffee zu trinken. Der Herr war sehr nett, sie sprechen alle Deutsch. Der Kuchen war schnell ausgewählt, der Kaffee bestellt.

Auf Eis haben wir verzichtet – einige der Behälter waren leer und standen eingetrocknet da.
Wir suchten uns also ein Plätzchen auf dem Balkon, wunderschön … man konnte direkt auf den See schauen, links eine archäologische Stätte, rechts ein Campingplatz. Ruhig. Fast nichts los, die Saison beginnt doch erst. Wir saßen also da, haben zuschauen können, wie der Herr den Kaffee macht, den Kuchen schneidet und mit dem Kollegen redet. 15 Minuten lang. Der servierte Kaffee war dementsprechend kalt. War unserer erste und letzter dort. Der Kuchen war (glaube ich) typisch italienisch – zuckersüß – Pistazienkuchen und Schokoladenkuchen. Beide sehr gut, für uns allerdings nichts, weil wir fast kein Zucker verwenden – es schmeckte uns also so, als ob man in die Zuckerdose direkt greifen würde.

Nach der Kuchen-Kaffee-Erfahrung hatten wir gar keine Lust mehr, dort zu essen.
Man kann dort angeblich Pizza, Fisch -und Fleischgerichte essen (nach Restaurant sieht es nicht aus, mehr nach einer Kantine). Die Speisekarte wurde in Form von A4-Blättern im Treppenhaus neben der Tür aufgehängt. Diese Entdeckung machte ich rein zufällig, nachdem ich in der Früh in den Erdgeschoss wollte – aber dazu auch etwas später.

Wir machten uns frisch. Ich wollte zwischendurch schauen, ob man im Zimmer mehr Informationen über das Hotel und die Umgebung findet. Tja, dann habe ich eine Infokarte, eingeschweißt in einer Folie gefunden … die war total verschmutzt und fleckig – es war im Vergleich zu allem anderen, was wirklich sauber war, nicht dramatisch – gefallen hat mir es trotzdem nicht, weil dies auf die Nachlässigkeiten hinweist, die sich im Laufe der Zeit auch in anderen Bereichen des Hotels zeigen können (wie zum Beispiel die schmutzigen Eisbehälter).

Aber wozu hat man ‚AroundMe‘? ;) Die App funktionierte dort auch super, ich fand sofort diverse Lokale in der Umgebung. Nach Rive del Garda wollten wir am Freitag nicht mehr fahren – wir haben also eine Runde durch Ledro gedreht. Ein kleiner, verschlafener Ort. Ein Laden, eine Tankstelle Crosina Mario & C. Snc (ein sehr, sehr höflicher Mann, spricht auch Deutsch, betankt das Auto, der Preis war der günstige in der Umgebung), Mini-Golf, Apotheke, Geldautomat, mehrere Lokale – alles, was man braucht. Am Ende haben wir uns entschieden, den Wagen auf dem Hotelparkplatz stehen zu lassen und bei dem Hotel auf der anderen Straßenseite – Cima d’oro zu speisen.

Es war die richtige Entscheidung – wir konnten den Wein genießen, mussten kein Auto fahren, das essen war vorzüglich. Sehr zu empfehlen: Pizza. Ja, ich weiß – so ein Wunder, gute Pizza in Italien ;) … wir konnten allerdings uns in den drei Tagen nicht durch alles durchprobieren, daher kann ich nur berichten, was gut war. Pizza, Wein und der Grappa waren dort der Hammer! Wenn du dort Halt machen solltest, verlange nach dem dunklen Grappa – nicht dem Weißen. Es ist ein Unterschied wie Himmel und Hölle. Es war so gut und so angenehm, dass wir dort sogar am Samstag gegessen haben.

Aaa… der Fernsehen. Am Abend will man noch etwas anschauen – es sind zig italienische Programme, Radiosender und zwei deutsche Programme eingestellt – RTL und ARD.


Die erste Nacht: Bis etwa 22.30 – 23.00 Uhr hört man in diesem Zimmer echt alles im Haus. Von der Straße, bei geschlossenem Fenster bekommt man fast nichts. Danach war die Nacht ruhig und erholsam. Wach waren wir schon um 6.30 Uhr – wir schlafen nicht lang. Um 7.00 Uhr ertönte ein undefinierbares Geräusch – als ob eine Druckpumpe arbeiten würde – wenn jemand noch geschlafen hat, dann war er spätestens jetzt bestimmt wach. Dieses Geräusch ist jeden Tag um die gleiche Zeit zu hören gewesen. Da das Frühstück erst um 8.00 Uhr serviert wird, habe ich mich entschieden, im Erdgeschoss nach einem Tisch zu suchen, um in Ruhe ein wenig schreiben zu können. Laptop gepackt, in den Aufzug gestiegen und blöd geschaut – der Aufzug hält zwischen 22.00 Uhr und 8.00 Uhr nicht im Erdgeschoss an. Diese Etage ist in diesem Zeitraum geschlossen, man kann das Hotel von der Rückseite mit einem gesonderten Schlüssel betreten. Als ich das am Vortag hörte, dachte ich mir nichts dabei. Na ja, o.k. … wenn die Etage geschlossen ist, dann läufst du halt auf anderen Etagen und suchst die Möglichkeit, irgendwo deinen Laptop aufzustellen. Pustekuchen. Kein Tisch, keine Stühle, nichts. Na dann … habe ich auf das Schreiben verzichten müssen. Allerdings habe ich auf der Wanderung zwischen den Etagen die berühmte Speisekarte im Treppenhaus entdeckt (siehe Fotos).


Der Tag begann also abenteuerlich. Das Wetter war auch eine Überraschung – es blieb, entgegen den Vorhersagen, trocken. Super. Außentemperatur 18°C und ein so kalter Wind, dass ich echt meine Wintermütze vermisst habe. Hauptsache trocken. Wir stiegen also ins Auto und machten und nach Riva del Garda. Mit dem Navi von Navigon für iPhone kein Problem. Alles wunderbar beschrieben, alle Blitzer vermerkt, vor jeder scharfen Kurve gewarnt.

Direkt in Riva del Garda gibt es viele Parkplätze, die sogar jetzt, außerhalb der Saison fast alle voll waren – ich möchte nicht wissen, wie es im Sommer aussieht. Die Stadt ist sauber, allerdings gibt es zahlreiche Kontraste – überall alte Häuser und Ruinen mitten in der Stadt. Vielleicht ist genau das, was den Touristen so gefällt? Diese Mischung aus neu und alt, die als besonders Flair bezeichnet wird. Keine Ahnung. Was mir gefallen hat, waren die zahlreichen Cafés mit hervorragenden Kaffeesorten, Eis, Martini und Prosecco am helllichten Tag. Die schmalen Gassen und die Italienerinnen, denen man angesehen hat, dass sie nicht bei C&A und H&M einkaufen.

Man hätte eine kleine Runde mit einem Schiff drehen können – es war allerdings trüb und saukalt – wir haben also verzichtet. Vielleicht das nächste Mal.

Wir sind durch die Gassen rauf und runter gegangen bis uns die Füße weh taten. Ich habe die schönen Schuhe und Taschen begutachtet, mein Mann hat bestimmt die Trägerinnen der Schuhe und Taschen begutachtet, auch wenn nur dezent ;)

Der Tag war einfach nur schön. Gegessen haben wir wieder im Hotel Cima d’oro, der Fasswein war einfach zu gut, um wieder ins Auto zu steigen. In der Früh weckte uns diesmal das undefinierbare Geräusch, das Frühstück war genauso süß wie am Tag zuvor, die Abrechnung und Abreise verliefen ohne Aufregung.
Ach, das Frühstück. Das Frühstück sah so aus: Zuckersüße Croissants mit Marmelade drin, Weißbrot, Salami, Schinken und hart gekochte Eier in bunten Untersetzern aus Kunststoff. Müsli mit Jogurt. Obst aus der Dose. Marmelade und Honig  - wir probierten mehrere Sorten, alle schmeckten gleich nach Zucker. Äpfel und Kiwis. Der Kaffee war heiß. Es gab Tee und Orangensaft und selbstverständlich einen Kuchen. Man war also am Ende satt. Qualitativ – minderwertig bis mittelklassig. Nicht aufregendes. Es stellt sich die Frage, ob man in einem 4-Sterne-Hotel etwas Besseres bekommt. Hängt vielleicht vom Management ab.

Am Ende wollte ich noch an den See, um die Fotos direkt am Ufer machen zu können – es war aber nicht möglich. Von links – kein Zugang – das Grundstück grenzt an die archäologische Stätte, von rechts kein Zugang – ein Tor. Verschlossen. Na dann …

Die Rückreise verlief super, ohne Störungen, ohne Staus.

Fazit: Es lohnt sich ein Hotel zu suchen, das nicht direkt am Gardasee liegt – es ist ruhiger und günstige – man ist trotzdem in ein paar Minuten am Gardasee.

Das Hotel San Carlo würde ich trotz der kleinen Nachteile empfehlen – günstig, sauber, praktisch. Behindertengerecht. Für Kinder wurde allerdings nichts vorgesehen – ich sah dort gleich nichts, keine Schaukel, kein Sandkasten.

Allerdings in dem Hotel gegenüber - Cima d’oro – dort gibt es ein Pool, schöne Liegen, eine Schaukel, die Haustiere sind gerne gesehen. Die Preise sind vergleichbar.






Na guuut … und zwei Paar Schuhe habe ich mir auch noch gekauft ;) 




Malerwinkel am Chiemsee

Foto: hotel-malerwinkel.de
Foto: hotel-malerwinkel.de

Heute am Chiemsee unterwegs gewesen. Das Wetter echt traurig, die Erlebnisse dafür desto schöner.

Wir haben uns spontan entschieden, den Kuchen im Hotel Malerwinkel am Chiemsee zu testen und wir haben es nicht bereut.

Was heißt schon, nicht bereut - der Kuchen war echt lecker und das Ambiente war sehr empfehlenswert.

Elegant, sauber und niveauvoll aber ungezwungen. Aus dem Wintergarten blickt man direkt auf den Chiemsee und kann so die Zeit vergessen.

Da uns der Regen heute den Strich durch die Rechnung gemacht hat, greife ich auf die Fotos des Hotels zurück.

Wir haben uns für einen ganz normalen Kaffee und Kuchen entschieden. Es wird Kaffee von Dallmayer, heiß und frisch serviert.

Zur Auswahl stehen viele Kuchen und Torten, alle kann man in einer schönen Theke bewundern und auswählen. Ich: Schokomouse-Himbeer-Torte, mein Mann: Himbeer-Schmand-Torte.

Beide Torten nicht zu süß, geschmacklich sehr gut abgestimmt und luftig (ganz ehrlich gesagt - grandios!).


Die Anlage ist sehr schön und für einen Urlaub sehr zu empfehlen. Wir können dort öfter Kaffee & Kuchen genießen, weil wir den Heimvorteil haben. Allen anderen Besuchern/Reisenden/Urlaubern empfehlen wir mindestens einen Besuch, wenn man in dieser Gegend ist. Es lohnt sich!

Beauty-Status in 3 Minuten mit Falten-App testen.

Ästhetische Behandlungen

Attraktivitätssteigerung auch ohne Skalpell möglich

 

Ein attraktives jugendliches Aussehen gewinnt in unserer modernen Gesellschaft immer mehr an Bedeutung. Viele Menschen, insbesondere Frauen, wollen nicht nur lange körperlich fit bleiben, sondern auch optisch anziehend und attraktiv wirken. Schönheitsoperationen sind dazu häufig nicht nötig. Studien konnten zeigen, dass minimal-invasive Behandlungsmethoden bereits große Effekte erzielen.

Minimal-invasive Verfahren sind kleinste Eingriffe (ohne Skalpell). Injektionen mit Botulinum und Faltenunterspritzungen mit Hyaluron- oder Calciumhydroxylapatitfillern sind beliebte Beispiele dafür. Doch können diese Methoden die Wünsche der Kunden erfüllen?

Kann durch eine Schönheitsbehandlung die Attraktivität gesteigert werden und ist das Aussehen wirklich frischer und jünger? Diesen Fragen ging eine neue Studie von Prof. Dr. Martina Kerscher, Universität Hamburg, nach.

 

Attraktivität ist der Marktwert des Körpers(1)

Die Anziehungskraft schöner Gesichter scheint uns schon in die Wiege gelegt zu sein. „Bei Untersuchungen an zwei Monate alten Säuglingen, denen man verschiedene Porträtfotos zeigte, konnte man feststellen, dass attraktive Gesichter länger angeschaut wurden als weniger attraktive“, so Kerscher anlässlich eines Presseroundtables der Firma Merz Pharmaceuticals zum Thema „Attraktivitätssteigerung durch minimal-invasive Verfahren: Wahrheit oder Mythos?“(2)

Doch was genau sind die Merkmale eines attraktiven Gesichtes? „Durch eine bestimmte „Morphing-Software“ gelang es Prof. Gründl von der Universität Regensburg das attraktivste und das unattraktivste Gesicht am Computer grafisch darzustellen“(3), so Kerscher weiter. Grundlage dafür war die Bewertung von 64 Frauengesichtern durch 500 Laien. Sie entschieden auf einer Bewertungsskala von 1 bis 7, was sie anspricht und was nicht. Daraus konnten Merkmale abgeleitet werden, die ein Gesicht attraktiver machen:

 

•          Braune Haut

•          Schmales Gesicht

•          Wenig Fettansatz

•          Dunkle, schmale Augenbrauen

•          Mehr, längere und dunklere Wimpern

•          Keine Augenringe

•          Kleiner Abstand zwischen Augenlid und Lidfalte

•          Hohe Wangenknochen

•          Schmale Nase

•          Volle, gepflegte Lippen

•          Schmaler Hals

 

Wissenschaftliche Befragung: Frauen bewerten Frauen

Die genannten Merkmale fließen auch bei der Beratung des Patienten durch den ästhetisch tätigen Facharzt ein, wobei diese immer individuell ausgerichtet ist. Die daraus resultierenden Veränderungen können von der Umwelt jedoch auch nachteilig wahrgenommen werden, wie Beispiele aus der operativen ästhetischen Chirurgie zeigen. Kerscher ging deshalb der Frage nach, ob die Anwendung minimal-invasiver Verfahren objektiv zu einer attraktiveren Wirkung führen kann. Zu diesem Zweck wurde bei den weiblichen Studienteilnehmern jeweils eine komplette Gesichtsbehandlung (Full Face) mit Fillern und Botulinum durchgeführt.

Im Rahmen der Studie wurden bisher 277 Beurteilerinnen befragt. Dabei handelte es sich ausschließlich um Laien, die Gesichter bezüglich ihrer Attraktivität bewerteten, ohne zu wissen, ob vorher minimal-invasiv behandelt wurde oder nicht. Informationen bezüglich des Alters der Studienteilnehmer lagen den Beurteilerinnen nicht vor. Für die Evaluation der Attraktivität wurde eine 7-Punkte-Likert-Skala von 1 (sehr unattraktiv) bis 7 (sehr attraktiv) verwendet. Zudem wurde eine Einschätzung des Alters vorgenommen.

 

Bewertung der minimal-invasiven Gesichtsbehandlungen

„Mit unserer aktuellen Studie wurde erstmalig überprüft, ob eine komplette Gesichtsbehandlung mit minimal-invasiven Verfahren tatsächlich zu einer höheren Attraktivität und einer jüngeren Alterseinschätzung führt“, so Kerscher. 30 Frauen im Alter von 35 bis 65 Jahren wurden zunächst individuell im oberen Gesichtsdrittel (horizontale Stirnfalten („Sorgenfalten“), Glabellafalte („Zornesfalte“), periorbitale Falten („Krähenfüße“) mit Incobotulinumtoxin Typ A) behandelt. Nachdem die muskelentspannende Wirkung die mimische Faltenaktivität vermindert hatte, wurden bestimmte Gesichtspartien zwei Wochen später mit einem Hyaluronfiller (Belotero® Produktfamilie, Merz) bzw. mit einem Calciumhydroxylapatitfiller (Radiesse®, Merz) unterpolstert. Die Behandlung wurde individuell auf die Bedürfnisse der Patientinnen abgestimmt.

Korrigiert wurden beispielsweise Volumenverluste im oberen oder unteren Wangenbereich, Hohlwangen, stark ausgeprägte Nasolabialfalten, Lippenfalten und die Kieferlinie bis hin zur Nasenrückenkorrektur. Unmittelbar vor und vier Wochen nach der abgeschlossenen Behandlung des ganzen Gesichtes wurden standardisierte digitale Fotoaufnahmen der Patientinnen gemacht und in völlig ungeordneter Reihenfolge in einen Online-Fragebogen eingefügt. Insgesamt waren es 60 Fotos, die von der unabhängigen Jury bewertet wurden. Darüber hinaus sollten sich auch die Patientinnen selbst bezüglich ihrer Attraktivität zu den Vorher- und Nachher-Bildern äußern.

 

Sie haben das Ziel erreicht: attraktivere Ausstrahlung, jüngeres Aussehen!

Die Ergebnisse waren deutlich: Alle Patientinnen wurden von den Beurteilerinnen nach der Behandlung als deutlich attraktiver und jünger eingeschätzt. In allen Fällen stieg die Attraktivität im Ratingergebnis um bis zu einen Punkt auf der Likert-Skala. Viele Patientinnen wurden bis zu fünf Jahre jünger geschätzt, eine sah im Ergebnis sogar 18 Jahre jünger aus. Auch die Behandelten selbst schätzten sich als attraktiver ein und beschrieben eine gesteigerte soziale Wahrnehmung. Sie wurden als besonders gut aussehend bezeichnet und gefragt, ob sie gerade im Urlaub waren.

 

 

Fazit der Expertin: „Full-Face-Behandlungen mit minimal-invasiven Methoden haben einen positiven Einfluss auf die Attraktivität und die Alterseinschätzung! Das ist ein spannendes Ergebnis, ganz besonders wenn man weiß, dass vergleichbare Untersuchungen an Patientinnen, die sich chirurgischen Eingriffen wie einem Face- oder Stirnlift bzw. einem kombinierten Face-Hals-Stirnlift oder einer Lidkorrektur unterzogen hatten, teilweise keine Verbesserung der Attraktivität feststellen.“

 

1 Zitat von Michael Rumpf, deutscher Essayist und Aphoristiker, am 16.12.1948 in Heidelberg geboren

2 Medienlunch „Attraktivitätssteigerung durch minimal-invasive Verfahren: Wahrheit oder Mythos?“, Hamburg, 18.11.2014, Veranstalter: Firma Merz Pharmaceuticals

3 Prof. Gründl, Universität Regensburg, Journal für Ästhetische Chirurgie, 1 2010, Springer Medizin

 

Testen Sie jetzt Ihren Beauty-Status!

Mit dem FaltenTest erfahren Sie in 3 Minuten, ob bei Ihnen in puncto Hautalterung, Falten und Gesichtskonturen noch alles im „grünen Bereich“ ist oder ob Handlungsbedarf besteht.

Infos unter 

http://www.radiesse.de/service/faltentest_app/

Bericht:

Elke Engels

Apothekerin, Business Coach (IHK)

Fachjournalistin für Pharmazie und Medizin

Chefredakteurin PTA PROFESSIONAL

www.ElkeEngels.de

Filabè ... du meine Zauberfee ;) Bericht nach der 1. Woche

Es hat mich sehr viel Überwindung gekostet, dieses Foto vor einer Woche einzustellen.

Ich überlegte hin und her, letztendlich möchte jede Frau schön aussehen, wir leben in der Ära des Photoshops und ich komme mit solcher Wahrheit raus. Tja, aber wenn man wirklich testen will, muss man sich der Wahrheit stellen. Da ich selbst, wie jeder andere auch, nicht in der Lage bin, die Veränderungen einfach im Spiegel zu verfolgen, habe ich mich entschieden, Fotos zu machen.


Die Fotos sehen vielleicht lustig aus - ich muss ja schauen, dass ich mein Handy richtig halte, ob der Winkel stimmt, wo ist der Knopf, dann noch große Augen machen, sodass ich nicht verschlafen aussehe ... lacht.  Sie sind allerdings so, wie sie sind - unbearbeitet, ohne Make-up. unverfälscht.

Was ich nach einer Woche mit Filabè heute auf dem Foto gesehen habe, hat mich selbst überrascht.

Filabè schreibt, dass man die ersten Ergebnisse erst nach 2 -3 Wochen bemerkt, die ersten richtigen Erfolge sind nach 4 - 6 Wochen zu sehen, nachdem sich die Haut vollständig regeneriert hat. Die Haut braucht diese Zeit um sich einmal komplett zu erneuern.

Ich habe also nicht erwartet, nach einer Woche große Änderungen zu sehen. Allerdings habe ich versprochen darüber zu berichten, also - da ist es, das Ergebnis nach einer Woche.

DER WAHNSINN, oder? Die Bilder sind nicht bearbeitet. Die Farbunterschiede ergeben sich einfach daraus, dass ich die Fotos selbst mache, nicht in einem Fotostudio, einfach am Fenster ... das Wetter ist doch auch immer anders, die Lichtverhältnisse also auch.

Reden wir also nicht über mehr oder weniger rot, gelb oder weniger gelb. Konzentrieren wir uns auf 3 Sachen, die mir persönlich aufgefallen sind:
1) Die Rötungen sind weniger ausgeprägt und das kann man sehr gut dadurch erkennen, dass rechts weniger Flecken zu sehen sind.

   Die Haut ist also ebenmäßiger geworden, nicht so fleckig, als ob es weniger irritiert wäre.

2) Ich habe das Gefühl, dass die Fältchen rund um das Auge weniger ausgeprägt wären, oder? Es ist keine spektakulärer Unterschied, aber dazwischen liegt doch erst eine Woche.

3) Und mir scheint es so, als ob die Hautporen weniger ausgeprägt wären. Das sieht man besonders um die Nase herum.


Die Fotos werden wirklich aus einer Entfernung von 5 cm gemacht, sodass man alles im Großformat anschauen kann.
Fazit nach nur einer Woche:

Es lohnt sich wirklich. Ich mache weiter - in der Packung sind letztendlich 28 Tücher - und ich bin gespannt, was die nächsten Wochen so bringen.
Eines ist sicher, bereits jetzt spüre ich einen enormen Unterschied beim Streichen über die Haut - sie ist glatter, weicher, zarter und ich brauche keine Creme mehr.


Und nun etwas für Euch: Ihr könnt Filabè zu einem Vorteilspreis probieren - gibt bitte während des Kaufvorgangs im Warenkorb den EMPEHLUNGSCODE:

 

HQ8867PV5

und Ihr bekommt einen PREISVORTEIL von sagenhaften 20%!

 

Beim Klick auf diesen Link funktioniert es ebenfalls:

 

HIER GEHT ES DIREKT ZU FILABÈ und weiteren, ausführlichen Informationen.


Bild: Filabè

Filabè - etwas, was man echt ausprobieren soll!

... am Ende des Beitrags wartet auf Euch eine schöne 20% Überraschung :)

So! Seit drei Tagen teste ich etwas, was für mich die größte Überraschung der letzten Zeit ist. Eine Schweizer Neuheit, das Cremen ohne Creme, Peeling ohne Peeling und überhaupt - DER WAHNSINN.

Habt Ihr schon von Filabé gehört? Nein? Ich vor Kurzem auch noch nicht.

 

Also: Meine Bekannte, Freundin und Beraterin, die Star-Visagistin Astrid Jerschitz, die unter anderem solche Stars wie Mandy Capristo, Lenny Kravitz und Horst Lichter schminkt, mit Guido Maria Kretschmer zusammenarbeitet und mich auch schon mal geschminkt hat ... sie benutzt das SUPERDING und genau bei ihr habe ich Filabè das erste Mal gesehen.

 

Was ist Filabè? Kurz gesagt: Ein Tuch zum Abwaschen, Abschminken und Peelen, das zugleich das Eincremen ersetzt. Ja, genau, das Eincremen ist überflüssig.

Es ist aber nicht alles. Wow, ich bin so begeistert, dass ich mich selbst bremsen muss ;)

Es gibt vier Produkte: Feuchtigkeit, Unreine Haut, Anti-Age und Whitening gegen Pigmentflecken.

Das Tuch, das nicht besonders groß, aber sehr effizient ist, wird befeuchtet, dann wäscht, peelt man die Haut etwa 45 Sekunden lang damit ab und muss keine Creme mehr auftragen. Es kann sein, dass die Haut zu Beginn etwas spannt, das legt sich aber nach einiger Zeit.
Filabè schreibt: Die rein natürlichen Wirkstoffe werden – ungehindert von den chemischen Zusatzstoffen einer Creme – direkt von der Haut aufgenommen. Klinische Studien haben die hohe Wirksamkeit bestätigt [...].

Und weiter. Die hochkonzentrierten natürlichen Wirkstoffe, die mit dem Wasser aktiviert werden, dringen so direkt in die Haut ein und können sich dort sofort entfalten. Der Vorteil: Die Haut wird gezielt mit dem versorgt, was sie braucht. Denn Filabé kann auf die belastenden Inhaltsstoffe einer herkömmlichen Creme wie Alkohol, Duft- und Konservierungsstoffe methodisch bedingt verzichten. Verglichen mit Cremes hat Filabé entsprechend eine bis zu hundertmal höhere Wirkstoffkonzentration.



Ich teste seit 3 Tagen die Version „Feuchtigkeit“ und ich bin absolut überrascht.

Die erste Überraschung - das Tüchlein ist klein, nun ... die Beraterin schrieb mir aber, es geht. UND ES GEHT WIRKLICH. Ich habe mich damit komplett abschminken und abwaschen können. Kein Nachwaschen, kein Eincremen. Da war ich am meisten gespannt. Meine Haut neigt dazu, ohne Creme zu spannen - wenn ich mich normal mit Wasser abwasche, dann habe ich das Gefühl, meine Haut ist etwas eingegangen ;).

Hier - absolut nichts. Die Haut fühlt sich direkt nach der Anwendung weich, sanft, rein.



In der Früh, direkt nach dem Aufwachen, habe ich sofort mein Gesicht angefasst. Wieder eine Überraschung - meine Haut fühlte sich, wie nach einem guten peeling. Nicht trocken, weich, zart.


Hier die Aufnahme meiner Haut VOR der ersten Anwendung. Quasi - oben ohne. Kein Make-up. Nichts. Pur und unverfälscht.
Warum? Weil Filabé verspricht, dass es nach 2 Wochen noch besser wird - die Haut stellt sich um, das Hautbild sollte ebenmäßiger erscheinen. Nach 4 - 6 Wochen sollte das Ergebnis dann richtig sichtbar sein.

Ich muss erhlich sagen, die ersten Anwendungen haben mich so positiv überrascht, dass ich es kaum abwarten kann, wie es in den nächsten Wochen aussieht.


Aaa ... noch etwas - die ganzen Unreinheiten und kleine Mitesser waren nach der ersten Anwendung weg - ich habe kein direktes Problem mit Pickeln, man hat aber mal was hier und da.


Ich werde selbstverständlich darüber in den nächsten Wochen berichten.

Bild: Filabè

Und nun etwas für Euch: Ihr könnt Filabè zu einem Vorteilspreis probieren - gibt bitte während des Kaufvorgangs im Warenkorb den EMPEHLUNGSCODE:

 

HQ8867PV5

und Ihr bekommt einen PREISVORTEIL von sagenhaften 20%!

 

Beim Klick auf diesen Link funktioniert es ebenfalls:

 

HIER GEHT ES DIREKT ZU FILABÈ und weiteren, ausführlichen Informationen.

Glamour Shopping Week vom 02. bis 11. April 2015

Immer wieder und immer wieder attraktiv: Shopping-Week von Glamour mit einer Reihe von Geschäften und Onlineshops, die satte Rabatte bieten.

Die ganze Liste der teilnehmenden Shops findest Du in der neuen Ausgabe von Glamour ...

Die teilnehmenden Shops findet man auch im Internet unter glamour.de/shopfinder

Elegant.o! wird zwar dort  nicht gelistet, bietet aber schon seit Anfang des Jahres viele sehr attraktive Aktionen an.

Im April: 3 Flaschen Prija inkl. Box - 30 EUR (läuft aktuell), Wellnessbox (2 x Prija + 2 Duftkerzen) zu einem Hammerpreis von ... na ja, ist eine Überraschung, kommt nächste Woche. Und, und, und ... und im Mai ist bei elegant.o! den ganzen Monat MUTTERTAG - die Aktion beginnt schon Mitte April und endet am 31.05.2015.

Trendfrisuren 2015: Cluvi-Cut & Undone Hair

Heute auf Brigitte.de gefunden: Die neuen Trendfrisuren 2015. 50 Beispiele. Kurz und lang. Die angesagten Längen: Kurz oder Schulterlang (bis zum Schlüsselbein). Ebenfalls angesagt: Leichte Wellen im mittleren Abschnitt der Haare, die Spitzen glatt.


Nun, da frage ich mich, was sollte an diesem Trend so besonders sein? Wenn meine Haare so aussehen, dann greife ich sofort zum Hörer und vereinbare einen Friseurtermin ... auch, wenn ich die Friseurbesuche schlimmer finde als eine Behandlung bei einem Zahnarzt. ;) Es ist doch albern, Haare, die nur einfach da sind und runter hängen als Frisur zu bezeichnen, oder?
Noch dazu, wenn sie so aussehen, als ob man sich nicht kämmen würde.

Frisur assoziiere ich mit Styling. Egal, ob es frisch geföhntes Haar mit Volumen oder Wellen ist, Es kann auch ganz schön glatt geföhntes Haar sein, oder ein Zopf (ja mit ein paar Hängen Haaren für den Undone-Look). Aber Haare, die strähnig und schlecht coloriert wirken, kann man doch bei aller Liebe nicht als Frisur bezeichnen. Und nein, ich sage nicht, dass mein Haar immer gestylt aussieht. An den Bad-Hair-Tagen wird alles einfach nur zu einem Zopf gebunden und an gaanz schlimmen Tagen unter einer Kappe versteckt. Nun, ich würde dann eher das Wort: Notösung und nicht Frisur verwenden..

Es ist aber vielleicht genau das, was ich lernen sollte - etwas mehr Bewusstein in diesem Bereich und die 3-Tage-Haar glatt streichen, Kopf hoch und durch ... ist ja alles nur Kopfsache :D

In diesem Sinne: Wichtig ist, frisch gewaschen. Alles andere ist Geschmackssache!

Was bedeutet für dich Wellness?

Ich habe alle Leser meines Blogs 4 Wochen lang gefragt: Was bedeutet für dich Wellness?

 

An der Umfrage haben sich sowohl Frauen als auch Männer beteiligt, das Verhältnis: 65,8% Frauen und 34,2% Männer. Das hat mich etwas überrascht - ich habe ehrlich nicht gedacht, dass so viele Männer meinen BLOG verfolgen. Ich werde es in meinen Beiträgen wohl  in der Zukunfrt berücksichtigen müssen ;)

Es freut mich natürlich.

 

Die Teilnehmer haben in einer Liste mehrere Antworten ankreuzen können und hatten die Möglichkeit, auch eine Nachrift zu hinterlassen, um auf das Thema genauer eingehen zu können.








Für die meisten Teilnehmer (etwa 80%) bedeutet Wellness einfach allgemein Erholung. Etwa 70% verbinden Wellness mit Körperpflege und fast 50% assoziieren dieses Wort mit Reisen.

Hier einige der Erläuterungen der Teilnehmer:

- Für mich bedeutet Wellness Entspannung. Das ist eins nach dem anderen machen zu können.

- Wellness bedeutet für mich, für eine Zeit keinem Zwang unterlegen zu sein, das heißt, keine Termine, kein Du mußt dieses oder jenes erledigen usw..

- Super wellness heißt ruhe entspannen aber genau so Körperpflege in jeder For,.

- Wellness heißt für mich Abschalten.

- Ruhe, Ruhe, Ruhe in jeder Form.

- Reisen, etwas anderes erleben, Abstand nehmen.

 

Vielen Dank für Eure Teilnahme. Die Antworten helfen mir, meinen Blog dementsprechend zu gestalten.


Als Dankeschön habe ich eine Auslosung eines Bildersets.
Gewonnen hat: Katharina B. Herzlichen Glückwunsch!

Die Teilnehmerin bekommt in den nächsten 2 Tagen eine E-Mail.

Entspannt durch den Tag

 

1. Positive Einstellung

Wer viel zu tun hat und Druck verspürt, sagt gerne: „Ich bin im Stress!“. Kennst du den Spruch: Aus Gedanken werden Worte, aus Worten werden Taten? So ist es auch hier – du bist, was du sagst. Formuliere deine Gedanken anders, verwende Worte mit positiven Assoziationen, wie zum Beispiel: Ich bin beschäftigt, anstelle von „ich muss“ lieber „ich habe vor“. Mach dir selbst keinen Druck. Die eigene Heranweise entscheidet über unser Wohlbefinden.


 

2. Zeit für mich

Kochen, Einkaufen, Hausaufgaben, nur noch schnell E-Mails checken, den 10-Stunden-Job inklusive An- und Abfahrt nicht vergessen, Socken bügeln, frischen Saft pressen, mit Freundin treffen, Reifen wechseln … Mensch! Was tun wir uns selbst an?

 

Es ist alles gut und richtig, aber wann hast du Zeit, nur für dich? Nach dem Motto, jetzt kann die Welt untergehen, das sind meine 30 Minuten?

 

Also – lerne auch „Nein“ zu sagen und räume dir jeden Tag deine Zeit ein. Ob es jetzt wirklich 30 oder 60 Minuten sind, es spielt keine Rolle. Viel wichtiger ist, dass du diese Zeit nur für dich und bewusst nutzt.

 

3. Multitasking

Ja, es klingt so gut und ist so hip. Ich bin der Terminator und kann alles. Na und? Ist das so schlimm, zu sagen, ich kann nicht alles, dafür das, was ich kann, mache ich sehr gut?

 

Also, Schuss mit dem Telefonieren neben dem Kochen und Schluss mit den Hausaufgaben neben dem Bügeln. Gutes Zeitmanagement ist wichtig, man muss sich aber auch Zeit geben, nachdenken zu können, Gedanken schweifen zu lassen. Das bringt Entspannung und Kraft für die nächste Aufgabe.

 

Nicht immer ganz einfach, oder? Es lohnt sich aber. Hier gilt es genauso, wie bei anderen Sachen: üben, üben, üben :)

... und ja, ich praktiziere die Tipps auch!

 

 

Buchempfehlung:

The Secret von Rhonda Byrne

Die Kraft Ihrer Gedanken von Joseph Murphy

 

Fotos: Fotolia.com

Bosch ActiveCurl Creator im TEST

Bosch hat mir für 4 Wochen ein professionelles Gerät zum Zaubern von Volumen, Locken und Wellen im Handumdrehen gestellt :)

Ja, so kann ich die vier Wochen beschreiben. Beim ersten Mal, war es wie es beim ersten Mal so ist - die Tasten habe ich durcheinander gebracht, etwas über musste ich auch, ich hatte den Dreh allerdings schnell raus.


Man kann mit dem ActiveCreator so einiges tun ...

Kämen, spannen, aufrehen. Spannung nachziehen (am Ende des Stabs kan etwas gedreht werden). Heizen, kühlen, Borsten einziehen, ausrollen - fertig!

Das Gerät hat zwei verschiedene Stäbe - für dickere Locken oder Volumen und für kleinere Locken. Dieser Stab ist auch für kürzere Haare geeignet.

Die technische Beschreibung des Gerätes findet man bei Bosch, ich würde mich hier gerne auf die praktischen Aspekte konzentrieren.

Funktionen:

Zwei Drehrichtungen - zwei Tasten, man kann also die Locken nach oben oder nach unten drehen.

Zwei Heizstufen.

Eine Cool-Taste, die noch zusätzlich arretiert werden kann - es entfällt also das lästige Halten.

Die Borsten können eingezogen werden.

Am Ende des Lockenstabs eine Kappe, die man etwas drehen und so die Spannung der Haare erhöhen kann.

Der Lockenstab kann ganz schnell und einfach ausgetauscht werden.


Ob offene oder hoch gesteckte Haare - es geht schnell und einfach. Was mich am meisten an diesem Gerät freut: Diese schnellen Ergebnisse. Man kann aus nichts im Handumdrehen eine tolle Frisur zaubern.

Ein ganz großer und entscheidender Vorteil: Durch diese automatisch drehbare Bürste, die arretierbare Cool-Taste und die Borsten, die man einfahren kann, werden die Arme nicht so schnell müde - man kann wirklich viel länger damit arbeiten, ohne das Gafühl zu haben, es geht nicht mehr.


Es macht einfach Spaß!

Empfehlungsfaktor: 5 von 5 Sternen.

Ich bin vielleicht nicht perfekt ...

Ich bin vielleicht nicht perfekt, aber einige Teile von mir sind fantastisch!


Diese Einstellung und viel Selbstbewusstsein wünsche ich heute allen Frauen der Welt :)

Neue Brigitte Nr. 6

Die neue Brigitte kann man diesmal von der ersten bis zur letzten Seite durchgehend lesen. So viele interessante Berichte, Infos und Tipps. Diese Ausgabe ist echt gelungen!
Nur ein paar Beispiele:

Tipps zur Auswahl der Sommerbrille, welcher Rahmen passt zu welchem Gesicht mit Zeichnungen, Fotos und Kaufempfehlungen.

Reisetipps für London.

Aus dem Bereich "BALANCE" - Das Milch-Dilemma. Ist sie nun so gesund, wie man immer glaubte?

Werbung von Peek & Cloppenburg - diese Saison ist richtig kunterbunt, nicht nur farblich (siehe Foto, rotes Kleid, schwarze Jacke).

Top-Tees des Foods Ressorts - vier Tee-Empfehlungen mit Beschreibung und Bezugsquellen.

Man findet aber auch Berichte zu sehr wichtigen  aktuellen Themen und wichtige Themen witzig beschrieben (Die Kolumne: Problemzonen).



UND: Der neue Trend - Strick und Co.


Tolle Ideen, viele Bilder und Beispiele und eine super Einlage mit Strickanleitungen für Häkeltasche, Weste, Pullis, Esparilles, Dreieckstuch, kleine Tasche (s. Foto oben) und .. und ... und ...


Die nächsten Abende auf dem Sofa werden auf keinen Fall langweilig sein :D


BUNTE PREISE im März bei elegant.o!

TOP AKTION 01.03.2015 - 07.03.2015
SCHRÖPFKÖPFE für Massagen - einzeln oder als SET im Box mit Prija.
SUPER SONDERPREISE .... und wenn du im Warenkorb als GUTSCHEINCODE 15MATO eingibst, bekommst du zusätzlich 15% Rabatt!  ... AUF ALLES ... auch auf die TOP ANGEBOTE!
www.eleganto.info

Eine Frau, auf die sogar die Radprofis vertrauen.

Heute auf dem Plan "Alles, was mir gut tut": Akupunktur bei Melanie Paulacher - einer Frau, die man nicht in wenigen Worten beschreiben kann. Physiotherapeutin und Heilpraktikerin. Eine Frau mich Charisma und Esprit.
Auf ihre Hände vertrauen sogar die Radprofis bei der Tour de France.

 

Sie half mir im letzten Jahr nach einem Sportunfall und betreut mich weiterhin. Sie brachte es fertig, dass ich den Sommer 2014, das erste Mal nach 30 Jahren - ohne Sonnenallergie - genießen dürfte.
Mehr über Melanie auf ihrer Webseite oder auf Facebook.

 

Photos: Webseite von Melanie Paulacher.

Focus 09/2015 Tee, Fitness und starker Wille

In der neuesten Ausgabe von Focus werden neben ernsthaften Problemen wie „Leben mit Alzheimer" oder aktuellen Themen wie „Fasten macht glücklich" auch solche Themen behandelt wie die besten Fitnessstudios Deutschlands, die neuesten Ernährungstrends oder wissenschaftliche Erkenntnisse behandelt.

Sehr interessant fand ich den Artikel zum Thema Tee von Mareike Hasenbeck. In dembericht werden solche Erkenntnise wie „Tee ist so beliebt wie nie zuvor" oder „Kaffeeputsch schnell auf, [...] Ein guter Tee-Aufguss wirkt langsamer, anhaltender [...]“ findet man auchsehr interessante Informationen aus dem Bereich Statistik, Informationen Zur Verarbeitung, zu den Teesorten und Bezugsquellen. Es wird auch darüber geschrieben, dass bei einem guten Tee, genauso wie bei einem Wein, auf das richtige Gefäß und entsprechende Zubereitung ankommt. Alles in einem ein sehr interessanter Bericht, sowohl für die Einsteiger als auch etwas erfahrene Teetrinker.

Beate Johnen SKINLIKE Skin Diagnose Serum im Test

Ich habe versprochen, und hier sind die Testergebnisse nach 4 Wochen mit SKINLIKE Skin Diagnose Serum von Beate Johnen.

 

Die Vorgeschichte:
Ich kannte bis jetzt die Produkte von Beate Johnen nicht. Der Name war mir bekannt, ich habe immer wieder die Sendungen auf HSE24 gesehen.
Das Serum wurde mir auch von HSE24   vor der Markteinführung des Produktes zur Verfügung gestellt.

Wie man es auf dem Foto entnehmen kann, habe ich das Produkt in einer neutralen Verpackung erhalten, sodass ich von dem Design nicht beeinflusst wurde.

 

Ein paar Worte zu meiner Person und meiner Haut:

Ich bin 45. Meine Haut ist ein wenig empfindlich, reagiert jedoch manchmal etwas gereizt. Ich muss keine Produkte für empfindliche Haut verwenden, allerdings muss ich darauf achten, was alles drin ist.

Ich habe eine Mischhaut. Keine Neigung zu Unreinheiten, die mittlere Gesichtpartie glänzt im Laufe des Tages und muss nachgeschminkt werden, die Seitenpartien sowie Augenpartien sind trocken. Leichte Fältchen im Gesicht, etwas stärker ausgeprägte Falten im Bereich Hals/Dekolleté, die Gesichtskontouren geben schon etwas nach, die Haut im Hals- und Dekolleté-Bereich hat an Spannkraft verloren. Kleine Rötungen um die Nase, auf den Wangen und im Kinnbereich. Pigmentflecken.

Leicht vergößerte Hautporen - vor allem links und rechts von der Nase.

Also nichts dramatisches, aber alles zusammen eine große Baustelle. Mein größtes Problem ist aber, dass meine Haut a) keine Produkte richtig aufnimmt (ich kann fast jede Creme nach 15 Minten immer noch von der Haut abrubbeln), b) bei reichhaltigeren Produkten (ich bräuchte ja schon etwas mit "Inhalt" in meinem Alter) glänze ich wie eine Speckschwarte.

 

Das Skin Diagnose Serum

Das Produkt sollte eine Wunderwaffe gegen die sichtbaren Schädigungen der Haut sein, sollte die individuellen Probleme der Haut diagnostizieren können und diesen gezielt entgegen wirken: Pigmentflecken und Altersflecken, Hautirritationen werden optisch neutralisiert, Fältchen und Linien sichtbar reduziert. Die Haut sollte spürbar mehr Spannkraft und Elastizität haben, ebenmäßiger und strahlender erscheinen.

Anwendung: Morgens und abends auf gereinigte Haut auftragen, einmassieren und die gewohnte Tages- bzw. Nachtpflege auftragen.

Konsistenz: Leicht wässrig, milchig (siehe Foto).

Ergiebigkeit - Die abgebildete Menge reicht für Gesicht, Hals und Dekolleté.
Duft: Leicht, dezent, kaum wahrnehmbar, sehr elegant.

 

So, jetzt zum Ablauf des Tests.

Ich war bereits bei der ersten Anwendung überrascht, wollte es aber noch nicht richtig glauben. Erst nach einigen Tagen war ich mir sicher: Das Serum bewirkt, dass meine Haut andere Produkte komplett aufnimmt. Wow! Das war nicht nicht genug! Meine Haut schien durstig zu sein und saugte alles auf, was ich aufgetragen habe, bis zum letzten Tropfen.
Mehr habe ich in den ersten Tagen nicht bemerkt. Für mich war dies aber jetzt schon eine Freude.

Weitere Veränderungen konnte ich mit der Zeit beobachten: Die Hautporen schienen kleiner zu sein, die Haut sah/sieht ebenmäßiger aus. es war auch mehr Spannung drin. Ich merkte auch, dass die Rötungen sich beruhigt haben.

 

Um ein objektives Ergebnis zu erzielen, habe ich in der ersten Woche des Tests die gleichen Produkte (Tages- und Nachtcreme) verwendet, wie vor dem Test. Danach wechselte ich zu Nivea (weiter im Test, Bericht folgt in Kürze), d. h. ich verwendete Serum Skin Diagnose von Beate Johnen + Tages- und Nachtcreme von Nivea.
Gestern und heute in der Früh habe ich die Produkte von Nivea ohne das Serum von Beate Johnen aufgetragen und einen enormen Unterschied bemerkt. Meine Haut reagierte ganz anders. Mir ging das Serum ab!

 

Fazit nach vier Wochen:

- Meine Haut nimmt andere Produkte mit diesem Serum besser auf

- Das Hautbild zeigt sich ebenmäßiger

- Rötungen weniger ausgeprägt

- Pigmentflecken - ja, sie sind etwas heller, sie sind aber immer noch da - die Haut braucht etwa 4 bis 6 Wochen, um sich zu erneuern der Test war also zu kurz angelegt, um dies weiter zu verfolgen

- Meine Haut wirkt straffer

- Die Falten im Bereich Hals/Dekolleté scheinen weniger tief zu sein - die Haut ist praller.

 

Ich kann es kaum erwarten, bis das Produkt auf den Markt kommt. Ich bin auch ganz neugierig, wie würde meine Haut reagieren, wenn ich die Produkte von Beate Johnen kombinieren wurde, die aufeinander abgestimmt sind. Wäre das Ergebnis noch besser? Es bleibt abzuwarten, bis das SKINLIKE Skin Diagnose Serum von Beate Johnen auf dem Markt ist (es sollte bei HSE24 Ende März erhältlich sein). Ich kann es nicht mehr abwarten, weil die mir zur Verfügung gestellte Flasche leer ist!

 

Wenn alle Produkte von Beate Johnen (siehe HSE24 ) so gut sind ... und das in dieser Preisklasse, dann gibt es nichts zu überlegen.

 

Empfehlung: 5 Sterne von 5

 

Die Fotos wurden von mir in der gleichen Kleidung und auf dem gleichen Hintergrund gemacht, um Vergleiche ohne Beeinflussung durch Farben oder Muster vornehmen zu können.


Aktualisierung: 23.02.2015 - neueste Informationen

 

Das Produkt wird lt. Aussage der Marketingabteilung ab der KW13 bei HSE24 erhältlich sein.


Ich bin kurz weg!

Bildquelle: Travador
Bildquelle: Travador

Es gibt sooo viele schöne Reiseziele in Deutschland. Ich entdecke immer wieder neue, attraktive Wellnesshotels und Erholungsanlagen, es ist echt zum verrückt werden. Am liebsten würde ich jedes Wochenende etwas neues ausprobieren.

Zum Beispiel heute auf Travador gefunden ...

 

Erfurt - Verwöhnstunden in der Avenida-Therme und Kulturhighlights

Sorry, Erfurt - ich war noch nie dort, aber ... Erfurt und Wellness? Als ich dieses Angebot bei Travador gesehen habe, war ich echt überrascht. Ein 4-Sterne-Hotel inklusive Tageseintritt für die Avenida-Therme Hohenfelden, zwei Übernachtungen für zwei Personen für 89 EUR. Inklusive Frühstück, Wasser und Begrüßungsgetränk. Der Wahnsinn, oder?

Wenn ich nur daran denke, dass der Tageseintritt pro Person dort 16,50 EUR kostet ... dann ist dieses Angebot schon ein Geschenk.

 

Hätte ich Zeit, wäre ich schon dort ;)  Besonders jetzt, im Winter, ist eine Therme eine echte Entspannung. Wir fahren oft in die Therme nach Bad Füssing und Bad Aibling (Bayern). Ist ja um die Ecke. So ein Ausflug in den Osten der Republik, nach Erfurt, Hotel**** und Wellness - das wär etwas anderes. Ein Städteausflug verbunden mit Wellness. ... und für den Preis - warum nicht?

Geschichten aus meinem Schuhschrank ...

           Schuhe waren mit schon immer wichtig - entweder, weil sie bequem sein mussten, oder weil sie einfach schön waren. Mit 14 lernte ich schön gehen  und auf hohen Absätzen laufen - ich trainierte jeden Tag mit einem Buch auf dem Kopf. Generell mag ich flach eund komfortable Schuhe mit einer breiten Kappe - meine Füße sollten mich noch einige Jahre tragen. Für große Auftritte, sei es eine Veranstaltung oder immer, wenn ich Eindruck machen will, müssen Schuhe auf hohen Absätzen her. Es müssen nicht immer gleich 12 cm sein ... ich gebe aber zu, es sieht einfach super schön aus.


            Genau vor einem Jahr hatte ich einen Unfall, bei dem mein rechtes Bein und mein Rücken daran glauben mussten. Die Behandlungen und die Rehabilitation dauern bis heute an. In den letzten Monaten mussten also alle meinen schönen, aber weniger sicheren und bequemen Schuhe weichen. So viele Turnschuhe, Sneakers und Ballerinas, wie in den letzten 12 Monaten, habe ich noch nie in meinem Leben getragen. ;)
Es war also ein guter Anlass, sich mit diesem Thema auseinanderzusetzen.

     Die Schuhe wurden bereits in der Früh beim Anziehen wichtig, dann bemerkte ich, dass ich plötzlich viel mehr Fotos mit meinen

Beinen und Schuhen machte ... es beschäftigt einen anscheinend mehr, wenn etwas im Körper nicht stimmt. Ich achtete viel mehr auf das, was die Frauen auf der Straße stragen. Uhh ... da war ich echt überrascht.

Da sah ich viel zu oft ausgelatschte Turnschuhe, die grauslichen Plastik-Clogs in allen (un)möglichen Farben und weiße Schuhe, überall weiße Schuhe, die in die Jahre gekommen sind ;)

    Am Wochenende machte ich wieder mal Ordnung in meinem Schrank und dachte mir, wow! Habe ich SO VIELE Schuhe? ;)

Habe ich doch einen Schuhtick? Na ja ... eine Frau braucht einfach verschiedene Schuhe zu verschiedenen Anlässen, nicht wahr?

    Auf jeden Fall sind in meinem Schrank mehr Flats zu sehen als vielleicht noch vor 2 Jahren. Auf meine absoluten Lieblinge konnte ich aber nicht verzichten - die Manolos! Die sind für große Auftritte bestimmt. Blau mit Steinchen ... hmmm .... das Bein sieht in den Schuhen echt grandios aus. Auch ein etwas kräftigeres Bein ;)

 

    Die Manolos müssen sich noch eine Weile im Schrank gedulden, meine Füsse und mein Rücken genießen jetzt die sportlichere Seite in mir. Aber träumen wird ja noch erlaubt sein :)

 

Aus diesem Grund: Ab sofort hier immer wieder "Geschichten aus meinem Schuhschrank".

 

 

Aus meinem Schuhschrank ...

Hätte haben wollen ...

Absolut abgefahren ...

Focus, 08/2015

In der neuen Ausgabe von Focus habe ich diesmal gleich mehrere Artikel gefunden, die mein Interesse geweckt haben. Der ausführliche Bericht aus der Ecke LEBEN & GENISSEN über den neuen Trend 'Rohkost' und Boris Lauser, den 39-jährigen Wahlberliner, der sich selbst als Culinary Artist bezeichnet und sein ersters Buch „Go Raw - Be Alive!“ veröffentlicht hat.


Im Prinzip geht es darum, Früchte, Nüsse, Samen und Gemüse so naturbelassen wie möglich auf den Tisch zu bringen, damit Vitamine, Mineralien und Enzyme nicht verloren gehen.

Raw Food liegt im Trend. Solche Stars wie Moderdesignerin Donna Karan, Popsänger Sting und Schauspielerin Demi Moore bekennen sich dazu.

Auch die traditionelle Grüne Woche Setzt seit kürzestem auch auf das kaufkräftige Klientel der Vegetarier, Veganer und Raw Foodies.


Der Artikel von Ulrike Plewnia mit Buch- und Rezepttipps sowie Adressen für Raw Foodies ist auf jeden Fall empfehlenswert.

Weitere interessante Artikel ...


Vier Systeme für alle Anwendungsfälle im FOCUS-Test. Diese Streaming.-und Multiroom-Systeme brauchen lediglich Lautsprecherboxen. Die digitalen Signale empfangen sie per Funk – meist über das heimische WLAN. Im Test solche Systeme wie Bose SoundTouch 20, Naim Mu-So und Stereo Cubes. Das sind die Stereoanlagen der Zukunft.

............

Ein Bericht über den Film „Boyhood“, der 13 Jahre lang gedreht wurde. Nominiert für sechs Oscars, ein Wunderwerk des Filmemachens und des Kinos. Die Hintergründe, Infos und ein paar Fakten zusammengefasst von Harald Pauli.

.............

Was hat ein Teppich, Luis Vuitton und ein geschwungenes 6-Meter-Sofa „Osaka“ von Benjamin Paulin gemein? Das erfährt man in dem Bericht von Gabi Czöppan auf Seite 111.

Liebe ist ...

Liebe ist ... wenn man einander zuhört.
Liebe ist ... wenn man sich Zeit füreinander nimmt.

Liebe ist ... wenn man gemeinsam genießt.

Liebe ist ....

... genau, so einfach und doch so schwer.

Montag, da waren doch die Überstunden.

Dienstag, die Elli hat angerufen, sie brauchte dringend meine Hilfe.

Mittwoch, da war doch der Elternabend.

Donnerstag, Gesangsverein.
Freitag. erst das Nagelstudio, dann Unternehmerinnen-Stammtisch.
Samstag ... upps, es ist doch Valentinstag. Peter hat doch gesagt, dass wir gemeinsam Essen gehen. Mensch, ich muss dann das Treffen mit Maria verschieben!
......
Wenn man so die Wochenplanung manche Menschen betrachtet, dann fragt man sich, wo ist eigentlich der Platz für die Liebe?

Wo ist die Zeit, der Ruhe, des Zuhörens, des Zusammenseins? Die zwei Stunden, die man gemeinsam beim Essen verbracht hat? Oder sind es eher die zwei Stunden, die sich aus kleinen Dingen und kurzen Momenten über den ganzen Tag verteilen?
Wir haben uns es mit meinem Mann zu Gewohnheit gemacht, den Tag mit einem Lächeln, einem schönen Guten Morgen und einem gemeinsam Frühstück zu beginnen. Und wenn es nur ein Frühstück im Stehen ist. Es sind aber die ersten Momente des Tages, die uns fröhlich einstimmen. Da werden keine Probleme besprochen, keine Hektik verbreitet. Diese paar Minuten gehören nur uns.

Wir versuchen es, dem Partner immer wieder Aufmerksamkeit zu schenken, sei es eine Tasse Kaffee oder ein Lächeln und ein paar nette Worte: Du siehst heute gut aus - Mensch, es ist immer wieder eine Freude, dich in diesem Hemd zu sehen - Heute strahlst du richtig ... ich muss echt viel besser auf dich aufpassen ;)
Kleine Worte mit einer großen Wirkung. Bei uns kein SMS ... aber warum denn nicht? Ist doch auch eine süße Idee. Wenn man hektisch versucht, den Spagat zwischen Arbeit, Einkaufen, Kochen und Hausaufgaben (... oder auch Arbeit, Autowerkstatt und Getränkemarkt) hinzubekommen ... kommt auf einmal eine Kurznachricht: Ich freue mich auf dich! Oh Mann, da wird einem echt warm ums Herz.


Valentinstag. Ein Tag, der eine gute Gelegenheit ist, das Vergessene wieder einzuführen und vielleicht das, was man noch nie gemacht hat, einfach auszuprobieren.


Ich wünsche Euch viel Zeit füreinander und miteinander.

Eure Sylvia



Bilder: wallpaperswide.com

Mango - die neuen Looks

Gefunden im neuesten Heft von Mango "Spring 2015".
Tasche - ein Klasssiker, erhältlich erst ab dem 03. März.
Jeansjacke (und ein passender Rock) - in einer dunklen Waschung, klasischer Schnitt, der toll kombiniert werden kann.

Kleid - dieses schwarze Kleid hat für mich den WOW-Effekt - je nach Accessories wirkt dieses Stück entweder edel, sportlich oder verführerisch. 
Weißer Mantel - ein legerer Schnitt, in Kombination mit anderen Kleidungsstücken in Weiß wirkt richtig edel. Der Preis um 70 EUR ist auch der Hammer.

Das Schamhaar im Visier

Marilyn Minter spricht mit ihrem Projekt PLUSH ein Thema, das schon lange kein mehr Thema war: Die Schamhaare.

Mit dem Stringtanga kam auch die Glatze zwischen den Beinen. Ist dies eine Frage der Hygiene, der Optik oder des Hangs zur verruchten Sexspielen der Orlowski-Ära? Junge Mädchen rasieren die Schamhaare, um erwachsener zu wirken, die erwachsenen Frauen entfernen die Haare, um mädchenhaft zu wirken. Verrückte Welt. Es wird gezupft und gerupft was das Zeug hält ... oder auch nicht ;)


Marilyn Minter zeigt in ihrem Projekt, wie attraktiv, interessant, anders das Schamhaar wirken kann. Sie machte die Fotos ursprünglich im Jahre 2012 für Playboy, dem Verlag waren sie allerdings zu vulgär. Upps.

Sie hat sich dann entschieden, die Fotos selbst zu veröffentlichen, Entstanden ist ein Buch in einer limitierten Auflage von 500 Exemplaren. Das Buch wurde von Huffingtonpost zu den besten Art Books 2014 gekürt.


Eine schöne Geschichte, sehr gute Fotos und ein Thema, das in letzter Zeit die Gemüter spaltet.

Glatt, oder nicht glatt, das ist DIE FRAGE :)


Fotos: (c) Marilyn Minter aus dem Buch "PLUSH"

Pullis von comma - besonders schön bei großer Oberweite

Heute meine Lieferung bekommen. Habe bei Amazon BuyVIP zwei Pullis von comma zum Sonderpreis von ca. 20 EUR (regulärer Preis ca. 49,- EUR) gekauft. In zwei Farben: Tintenblau (ist viel schöner als auf dem Foto) und in Waldgrün. Die Pullis sind der Hammer.

Der Stoff echt super, weich, 81% Viskose, 29% Polyamid.

Das Foto stammt von Amazon BuyVIP, ich habe jetzt keine Zeit Fotos zu schießen (bin noch im Büro) - möchte Euch aber unbedingt darüber schreiben, weil im Shop noch einige wenige Stücke vorhanden sind.

Der Pulli macht eine echt tolle Figur - durch den Schnitt wirkt die Tailie schmaller, gestreckter.


Ich bin echt begeistert und habe mir heute gleich weitere zwei Farben bestellt: Schwarz und Grau.

Hier geht es direkt zu den Angeboten von Amazon BuyVIP.


Bunt und elegant zugleich.


Habe gestern wieder in Modekatalogen und in der Presse geblättert. Dabei fand ich einige interessante Stücke und möchte Euch diese vorstellen.

Jerseyblazer von Madeleine. Preis ca. 180 €.


Ich finde den Schnitt und die Farbe sehr vorteilhaft. Der Schnitt zaubert eine schöne Figur, die Farbe passt eigentlich jeder Frau ... vielleicht mit Ausnahme von rothaarigen Frauen. Da wäre ich etwas vorsichtig. Müsste man wahrscheinlich mit einer anderen Farbe kombinieren.



Zarte Farben für starke Frauen. Eine tolle Aktion für Neukunden von Walbusch - zwei Blusen zum Preis von einem. Sehr hohe Qualität, super Verarbeitung.
Zwei Blusen nach Wahl - 69,90 EUR.


Ich finde die Auswahl bei diesem Angebot so schön und, man kann die Blusen mit dem Blazer von Madeleine so schön kombinieren.

Die klassischen Muster - für Business und besondere Anlässe, die Karos oder blumigen Muster - etwas lockerer, dennoch immer noch elegant.


Gefunden in der neuen Brigitte Woman 03/2015. Kleid von Lena Hoschek, ca 470 EUR.


Hier haben wir zwei Aspekte begeistert - die Ethno-Prints und der Schnitt, der echt einiges kaschiert. Bei Frauen mit starken Oberarmen müsste man ausprobieren, ob dieses Muster nicht zu sehr aufträgt. Ich kann dieses Kleid leider nicht tragen - das Bild im Brustbereich zu sehr die Blicke auf den Busen und ich muss gerade diesen Bereich etwas dezenter halten. Bin bei diesem Kleid den Frauen, die dieses Problem nicht haben, schon fast neidisch ;)


Außerdem ist dies ein Kleid, was über Jahre im Kleiderschrank bleiben und immer wieder neu kombiniert werden kann. Toll!

RAN AN DIE CELLULITE!

RAN AN DIE ERSCHLAFFTE HAUT, RAN AN DIE OBERSCHENKEL UND CELLULITE!

Die chinesischen Schröpfköpfe aus Gummi werden zur Akkupunktur und Massage sowie zur Anti-Cellulite-Massage verwendet. Sie sind einfach im Gebrauch. Sie können an jeder Stelle des Körpers platziert werden.

EINMALIG AUF DEM DEUTSCHEN MARKT! ENTDECKT UND GESCHÄTZT AUCH VON KOSMETIKSTUDIOS!


Die Schröpfköpfe aus elastischem Kunststoff sind einfacher zu verwenden als die klassischen Schröpfgläser.

Man massiert die Haut mithilfe von Vakuum.

Die ersten Ergebnisse solten nach etwa 5 Anwendungen sichtbar sein. Die Haut sollte durch die Massage straffer und glatter sein, die Cellulite und der Körperumfang an dieser Stelle reduziert werden.

 

Schröpfköpfe aus Gummi, 4 Stück mit einem Durchmesser von 4cm, 5cm, 6cm, 7cm.

Inklusive Baumwollsäckchen und Produktproben von Prija.

Erhältlich HIER.

Zitat aus der Presse zum Thema Cellulite:

„Kleine Streicheleinheiten gegen Cellulite!“

Jede zweite Frau hat mit Cellulite zu kämpfen, egal, ob dick oder dünn, supersportlich oder Couch-Potatoe. Grund dafür ist die Struktur des weiblichen Bindegewebes, bei der die einzelnen Fasern parallel liegen und sehr dehnbar sind. Fettzellen können sich so leicht als Knubbelchen durch die Haut drücken. Kleine Streicheleinheiten sind äußerst effektiv bei leichter bis mittelstarker Cellulite. Denn durch Massage werden tiefer liegende Hautschichten aktiviert, die Durchblutung gesteigert und der Lymphfluss angekurbelt.

So Professor Dr. Werner Mang in seinem Interwiev mit Focus.

Quelle: www.focus.de

Die Yogi-Methode. Nahrung für Körper und Geist.

 

Die Yogi-Methode ist ein ganzheitlicher Ansatz aus bewusster, achtsamer Ernährung, bestimmten Yoga-Übungen und einer Prise geistiger Inspiration. Ziel dabei ist es, ein Zustand anhaltender Zufriedenheit zu erreichen. Dabei spielen Ernährung, Entspannung und Selbstreflexion eine entscheidende Rolle.

 

Der Autor erklärt anschaulich, welchen Einfluss Nahrung auf den geistigen Zustand hat und wie man Stimmungsschwankungen mit Essen besser in den Griff bekommen. Im Rahmen eine 30 Tage Kur werden täglich drei köstliche vegane, ayurvedische und yoginische Gerichte vorgestellt, die dazu beitragen. Die meisten Rezepte sind einfach und in kürzester Zeit nach zu kochen. Die leckeren Speisen können mit Yoga-Übungen kombiniert werden, was ebenfalls zur inneren Balance beiträgt.

 


 

Autor: Marcel Anders-Hoepgen

Die Yogi-Methode

30 Tage Challenge zur achtsamen Ernährung

vegan ayurvedisch yogisch

19,99 EUR (D)

ISBN 978-3-942772-69-3

systemed Verlag


Bericht:

Elke Engels

Apothekerin, Business Coach (IHK)

Fachjournalistin für Pharmazie und Medizin

Chefredakteurin PTA PROFESSIONAL

www.ElkeEngels.de

ActiveCurl Creator von Bosch

Ich bin eine von 30 Testerinnen des ActiveCurl Creators von Bosch ...

… und so frech wie ich bin, dachte ich mir, wenn das Ding so gut sein sollte, dann versuche ich es gleich an meinem nicht mehr ganz frischen Haar. Hab die letzten zwei Tage schon Unmengen von Stylingprodukten verwendet und das Haar war in der Früh einfach platt. An jedem anderen Tag würde ich die Haare ganz einfach nur waschen – was anderes käme nicht mehr infrage.

Lange Rede, kurzer Sinn – Stecker rein, dicke Bürste drauf und … los geht’s!

Wenn ich hier schreiben würde, dass es kinderleicht ist, hätte ich gelogen. Fakt ist, man muss es lernen, die Bürste richtig anzusetzen, den richtigen Knopf zu drücken und damit auch richtig zu arbeiten. Beim zweiten Anlauf war ich schlauer. Erst wickeln, dann schalten. Muss aber nicht sein – nach einigen Griffen ging es relativ einfach.

Die Funktionen haben mich begeistert – zwei Drehrichtungen, Ion-Taste, Cool-Taste, die Borsten kann man einfahren (so wird das Rausnehmen der Bürste kinderleicht) und der Aufsatz kann an der Spitze gefasst und leicht gedreht werden, sodass die Spannung der Haare, wie beim Frisieren mit einer normalen Stylingbürste, angepasst werden kann.

Die dicke Bürste mit 30 mm Durchmesser ist für Volumen, die dünne Bürste mit 22 mm Durchmesser für schöne Locken. Heute habe ich nur mit der dicken Bürste gearbeitet – ich wollte doch in das platte Haar etwas Volumen bringen und wurde echt positiv überrascht.


Mein erstes Fazit: Wenn ich bei diesen Haaren, ohne Übung, ein so tolles Ergebnis erzielte, dann freue ich mich echt auf die nächsten Tage und Wochen und werde selbstverständlich darüber berichten, wie ich zu einem LOCKEN-PROFI werde :).

 

Als nächstes dran: SCHÖNE LOCKEN!

Bin Botschafterin von Nivea :)

Vor ein paar Minuten habe ich erfahren, dass ich zu den Botschafterinnen von Nivea gehöre und die 'NIVEA CELLULAR PERFECT SKIN Serie für strahlende Haut und ein jüngeres Aussehen' zur Markteinführung testen darf.


Die NIVEA CELLULAR PERFECT SKIN Pflegeprodukte sollten die

Hautunebenheiten ausgleichen und der Haut ein jugendliches Strahlen verleihen.

 

 

Ich werde die Produkte in den nächsten Wochen ausgiebig testen und darüber selbstverständlich berichten. Das ist aber nicht alles!

In meinem Testpäckchen bekomme ich 20 x Minis NIVEA CELLULAR PERFECT SKIN Perfektionierendes Tagesfluid LSF 15 (5 ml) für meine Freundinnen, die mit mir gemeinsam diese Creme ausprobieren können.

Also, es bleibt jetzt nur das Päckchen abzuwarten :)


 

 

Levi's 501 CT ... Erfahrungsbericht

Wer auf Used-Look steht, dem wird die Hose gefallen. Ich persönlich habe beide Jeans zurückgeschickt. Leider.


Das 1. Foto zeigt die Waschungen hinter dem Knie, auf dem 3. Foto sieht man die Waschung auf dem Knie.
Auf dem Foto Nr. 4 ist zu sehen, wie das Hosenbein unten aussieht. Am meisten hat mich der "Weiß-ich-nicht-was-das-soll"-FLECK auf der linken Tasche geärgert. Es sieht so aus, als ob man etwas rundes in der Tache tragen würde (Foto Nr. 2).


Es ist nicht mein Ding ... aber für die. die solche Waschunen mögen - bestimmt eine Alternative.

Schade nur, dass die Abbildung im Onlineshop ganz anders ausgesehen hat. Man hätte sich auf beiden Seiten Kosten und Zeit sparen können.


Fazit: Für mich ist das neue 501 CT Modell nichts. Ich werde doch meinen 20 Jahre alten KLassiker weiter tragen - vielleicht bin zu spießig ;)

Ein geheimtipp für einen Sommerausflug

Bild: www.aescher-ai.ch

Habe heute etwas Fantastisches entdeckt – atemberaubend – ein Geheimtipp für einen Sommerausflug.

Berggasthaus Aescher-Wildkirchli

 

Man lese auf der Webseite:

Die Luftseilbahn fährt Sie von Wasserauen in eines der schönsten Gebiete im Alpstein. Auf dem ausgedehnten Hochplateau mit der reichen Alpenflora bietet sich Ihnen eine wunderschöne Rundsicht über das appenzellische, sanktgallische und thurgauische Hügelland, die weite Bodenseegegend sowie west- und südwärts auf das malerische Panorama der Alpsteinkette.

 

Oh, Mann, die Schweiz hat ganz schöne Ecken - wenn ich das lese und die Bilder sehe, dann weiß ich schon, was mein nächstes Ziel im Sommer sein wird!


Und hier geht es zu einem atemberaubenden Video!

Die richtige Lösung gegen den Winterblues


Du kennst doch das Gefühl, nichts geht mehr. Alles nervt. Man will sich nur verkriechen, seine Ruhe haben. Ja, mir geht es auch so … immer wieder. Meine Lösung: Ein entspanntes Bad, Kerzenlicht, ein guter Duft, gute Musik – einfach alles, was der Seele gut tut. Es reicht oft eine halbe Stunde Ruhe.

Das kann man bei den Produkten von Prija sehr gut – ich verwende die Produkte seit vielen Jahren, der Duft ist so angenehm, so entspannend, dass ich immer wieder darauf zugreife.

Auf elegant.o! gibt es jetzt ein vergünstigtes Angebot gegen den Winterblues – alle Produkte haben den gleichen Duft, ein Set für einen entspannten Abend - vielleicht willst Du es auch ausprobieren.

Für carelux-Leser gibt es zusätzlich 5,- EUR Gutschein oben drauf. Bitte im Warenkorb BLUES5 eingeben. Der Gutschein ist bis zum 14.02.2015 gültig.

Der Klassiker ist zurück! Levi's 501 women

Die ultimative Ikone amerikanischer Kultur: die Jeans, mit der alles begann – die 501® Original Fit Jeans ist zurück!


Passform mit geradem Schnitt an der Hüfte, geradem Bein und unserem klassischen geknöpften Hosenschlitz. Die neue 501 CT sitzt in der Taille etwas lockerer, die Hosenbeine sind etwas schmaler als bei dem "alten" Klassiker.
Ich bin richtig begeistert und echt gespannt - habe mir heute zwei Größen zur Auswahl bestellt und kann die Lieferung kaum erwarten!


Beate Johnen - SKIN DIAGNOSE im Test

Im Zeitraum vom 22. Januar bis 22. Februar 2015 teste ich ein neues Produkt von Beate Johnen. Skin Diagnose Serum ( HSE24 ) - die "Wunderwaffe" gegen Pigment- und Alterflecken. Das Serum sollte mehr Spannkraft und Elastizität verleihen und wird unter der normallen Tages- und Nachpflege verwendet.

 

Wir haben heute den 28. Januar. Ich teste das Produkt schon seit 6 Tagen und ich kann Euch nur sagen - es ist der HAMMER! Und wenn es auf dem Foto nicht aussieht ;) ... ich habe mit braunen Hautverfärbungen, roten Flecken und Elastizitätsverlust zu kämpfen. 45+ hat so seine Vorteile aber auch Nachteile ;)

 

 

jetzt bei HSE24 bestellen!

Das Serum ist noch nicht auf dem Markt.

Ich werde hier in den nächsten Wochen über das Produkt ausführlich berichten.

Aktuelle Informationen immer auf HSE24 .


Reisprotein - das Geheimnis der Veganer und Gewichtskontrolle

Bild: Zentrum der Gesundheit, Schweiz
Bild: Zentrum der Gesundheit, Schweiz

Das Bewusstsein und das Wissen in Bezug auf die Ernährung sind in den letzten Jahren enorm gewachsen, genauso wie die gesundheitlichen Probleme und der Anteil der übergewichtigen Menschen. Machen wir uns nichts vor, ich kämpfe auch mit dem einen oder anderen Kilo auf der Waage. In den letzten Monaten habe ich gelernt, dass das Geheimnis, hochwertige Proteine sind. Man sollte zugleich nicht zu viel Fleisch und Fleischprodukte essen, man spricht von Übersäuerung und Gicht, man liest über GMO, Fleischskandale und nicht artgerechte Tierhaltung.

Zum Verrückt werden, oder?

Vor kurzem wurde mir von einem Heilpraktiker etwas empfohlen, was ich zuvor nicht gekannt habe. Reine Reisproteine. Auf dem Markt gibt es verschiedene Produkte, ich habe mich für das Produkt von Sun Warrior entschieden. 83 % Proteine in unerhitzter und veganer Qualität.

Das rein pflanzliche Eiweiß von Sun Warrior sollte außergewöhnlich reich an natürlichem Vitamin E (einem starken Antioxidanten), dem Vitamin-B-Komplex für beste Energieversorgung der menschlichen Zellen und an Mineralstoffen in bester Bio-Verfügbarkeit sein.

Das rein pflanzliche Eiweiß von Sun Warrior sollte eines der mächtigsten Anti-Aging-Lebensmittel unserer Zeit sein.

Ich habe mich für Kakao und Vanille entschieden. Es gibt aber auch eine geschmacksneutrale Variante.

Der Geschmack ist echt gut, die Konsistenz (etwas sandig) gewöhnungsbedürftig. Man kann aber das Produkt beim Zubereiten von Smoothies verwenden, dann merkt man es kaum.


Das ist meine 1. Woche, bin richtig gespannt, ob sich meine Blutwerte ändern und ob ich etwas langfristig auf der Waage merke.

Von Sun Warrior habe ich zusätzlich ein E-Book mit Rezepten Smoothies bekommen, hier ein Beispiel aus der ganzen Reihe von Smoothies mit WOW-Effekt.


Kaufen kann man die Produkte derzeit in der Schweiz bei Zentrum-der-Gesundheit (Versand Weltweit, schnelle Abwicklung, einfache Bezahlung), auf dem deutschen Makrt sollten die Produkte bald erhältlich sien.


Auf geht’s! Und jetzt das erste Rezept ....

Bild: sunwarrior.com
Bild: sunwarrior.com

Snake Eyes by Nathane Jackson

1 Tasse ungesüßte Kokosmilch

1 Messlöffel Vanille oder Schokolade Sunwarrior Blend

1 Handvoll Spinat

1 gefrorene Banane

½ Avocado

1 Dattel

1 Esslöffel Johannisbrotkernmehl

Eis


Alles natürlich mixen und genießen :)


Bild: sunwarrior.com
Bild: sunwarrior.com

Nathane L. Jackson is a leading Canadian health and fitness authority, specializing in holistic living. An NSCA strength and conditioning coach, he manages a corporate wellness center as well as operates an international online coaching business that combines holistic nutrition, functional exercise, and restorative practices like yoga and meditation to help clients strengthen their bodies and minds for a balanced life.
Nathane is a professional fitness model who has regularly appeared on covers and in editorial features of leading fitness publications. An accomplished feature writer, columnist, and blogger, he has shared his expertise through writing and on numerous television and radio shows.

Si INTENCE - Duft von Giorgio Armani

Generell bin ich kein Fan von blumigen, schweren Duften. Bis jetzt käme mir es nicht in den Kopf, so einen Duft zu kaufen. Bei Eau der Parfum Si - INTENCE von Giorgio Armani war es aber ganz anders.


Hätte ich mich nur nach der Beschreibung für den Kauf entscheiden sollen, hätte ich diesen Duft nie gekauft. Allerdings hatte ich das Glück ...

... irgendwo in der Zeitschrift eine Duftkarte von Armani gefunden zu haben. Diese lag auf meinem Bürotisch und machte zwei Wochen lang alle verrückt, mich eingeschlossen. Der Duft musste also her ... und ich bereue den Kauf nicht.

 

Douglas beschreibt den Duft so: Der extrem sinnliche Duft fasziniert und fesselt unweigerlich. Er symbolisiert die Essenz italienischen Schicks und verströmt unwiderstehliche Anziehungskraft. Die betörend klare Kopfnote mit Cassis Jungle Essence, einem Extrakt aus dem Herzen der Früchte, wird aufgehellt von Bergamotte und Mandarine, mit einem Hauch seidiger Freesie. 

 

Ja, der Duft ist schwer aber unheimlich elegant. Man muss sehr sparsam damit umgehen - hat aber den Vorteil, dass die Flasche ewig reichen wird. Die Eleganz dieses Duftes merkt man vor allem am zweiten Tag - die Haare und die Wäsche duften nach Luxus.

Ganz klar: Mein neuer Lieblingsduft für große Auftritte.

Empfehlungsfaktor: 5+ Sterne

Rechtsdrehender Schnee

Foto: kinderkaiserland.com
Foto: kinderkaiserland.com

 

Medizinische Innovation:

Mehr Energie für Kids durch „Wohlfühlschnee“

 

Die Skischule Scheffau unter der Leitung von Gerhard Told ist bekannt für die Umsetzung neuer Ideen. War es vor wenigen Jahren die Entwicklung eines Mini-Carver, mit dem Kinder ab zwei Jahren erste Skierfahrungen mit deutlich reduziertem Verletzungsrisiko sammeln können (Infos dazu unter Kinderkaiserland), so ist es heute der Wohlfühlschnee, der die Regenerationsfähigkeit verbessert und dadurch die Gesundheit der Skifahrer, ganz besonders der ganz kleinen, unterstützt.

Im KinderKaiserland Scheffau wurde in dieser Skisaison deshalb weltweit erstmals das revolutionäre Verfahren der österreichischen Firma ERSO Technology eingesetzt, mit dem gesundheitsfördernder Schnee erzeugt wird.

 

 

Gegen sprüde Lippen, auch für Kids

WERBUNG


Die kühle Sensation besteht aus einem Dreifachsystem aus Wasser- und Luftaktivierung sowie Elektrosmog-Entstörung, das ohne chemische Hilfsmittel die natürliche Struktur des Wassers im Schnee wiederherstellt. Erste Studien bestätigen den gesundheitlichen Vorteil. Unter Leitung von Dr. Andreas Greimel, einem Spezialisten für bioinformative Regulationsmedizin, wurden am 13. Dezember 2014 mit wissenschaftlich anerkannten Messmethoden Probanden vor und nach dem Skifahren im KinderKaiserland auf deren Regulationsfähigkeit getestet. Bei 11 von 13 Probanden konnten eindeutig positive Veränderungen festgestellt werden.

Die Messungen wurden mit einem B.E.A.T (Bio- Energetic- Analyzing and Treatment) Biomonitor durchgeführt. Das ist ein elektrodermales Messgerät zur Objektivierung des Antwortverhaltens (Regulationsfähigkeit) von lebenden Organismen mittels Spannungsimpulsanalyse unter Zuhilfenahme von 3 Idealverteilungen (Gauß-Verteilung, Delta-Verteilung und logarithmische Normalverteilung).

 

Dr. Andreas Greimel und Skischulleiter Gerhard Told sind sich einig. „Es war ein erster sehr wichtiger Schritt. Weitere Messungen müssen durchgeführt werden um zu allgemein gültigen Ergebnissen zu gelangen.“ Tatsache aber ist, dass der Skisport einen zusätzlich positiven Aspekt erhält.

Geplant sind weitere randomisierte Kohorten Studien unter streng medizinischen Vorgaben an vordefinierten Messzahlen und Anzahl an Probanden. Ziel ist es, das Pilotprojekt und die Messergebnisse im Kinderkaiserland zu bestätigen.

Univ. Prof. Dipl.-Ing. DDr. Helmut Detter (TU Wien) bestätigt den gesundheitlichen Aspekt des Wohlfühlschnees: „Die Untersuchungen der Probanden zeigen positive Effekte auf den Energiehaushalt und ein damit gekoppeltes Wohlfühlen, wenn sich diese Personen auf Pisten oder Eisflächen – ausgelöst durch aktiviertes Wasser – bewegen“.

„Und weil auch bei den Kindern so positive Ergebnisse festgestellt wurden, möchten wir als Kinderskischule diesen Weg weiter verfolgen und beste Voraussetzungen für das Erlernen der ersten Schwünge im Schnee schaffen“, so Gerhard Told, der sich über die Maßen für das Wohlbefinden der Kleinsten engagiert.

 

Weitere Infos unter:

KinderKaiserland, info@kinderkaiserland.com, Tel. 0043-676-5296096


Bericht:

Elke Engels

Apothekerin, Business Coach (IHK)

Fachjournalistin für Pharmazie und Medizin

Chefredakteurin PTA PROFESSIONAL

www.ElkeEngels.de

Tochter von Boris Becker im Interview

Bilder: Abbildung von google-Suche (n24.de, stuttgarter-zeitung, welt.de, web.de, news.at, cosmopolitan.de)

Auf der Berliner Fashion Week gab Boris Beckers Tochter Anna Ermakova ihr Modeldebüt. Mensch, ist das Mädl groß geworden! ... oder andersrum: Mensch, ist es schon so lange her, die Geschichte über die Seitensprünge von Boris Becker und das kleine Mädchen, das nichts für ihre berühmten Eltern kann und den Presserummel aushalten muss?
Ja, es ist schon lange her. Jetzt ist sie dran. Schön, anders, mutig und stolz. Jetzt zeigt sie der Welt, dass sie vielleicht die kleine Tochter eines Promis ist, aber eine große auf dem Laufsteg. Einfach toll!
Mehr zu lesen auf Brigitte.de : Auf der Berliner Fashion Week gab Boris Beckers Tochter Anna Ermakova ihr Modeldebüt.

Tommy Hilfiger - das Beste kommt noch!

US-Designer Tommy Hilfiger lebt den amerikanischen Traum so wie kaum einer. Ein Gespräch über Älter werden zwischen Pop, Familie und Fashion Weeks in Berlin.


Ein sehr interessantes Interview mit dem Star-Designer in der aktuellen Focus-Ausgabe (Nr. 04.15).


Zitat:

US-Designer Tommy Hilfiger (63) hat eine lockere Einstellung zum Thema Rente. Ruhestand kommt für ihn nicht in Frage: „Ich denke immer: Das Beste kommt noch“, sagte Hilfiger dem Magazin „Focus“.

Quelle.

Für ein gutes Bauchgefühl!

HEUTE ZWEI BUCHTIPPS von Elke Engels, Fachjournalistin für Pharmazie und Medizin:

 

Schlank mit Darm

Mit der richtigen Darmflora zum Wunschgewicht

Autor: Prof. Dr. Michaela Axt-Gadermann

ISBN: 978-3-517-09365-9

€ 16,99 [D] | € 17,50 [A] |  CHF 24,50

(* empf. VK-Preis)

Verlag:  Südwest

             

Darmbakterien sind wichtig für unsere Gesundheit, denn viele Immunreaktionen werden über den Darm gesteuert. Neuesten Erkenntnissen zufolge nehmen sie aber auch Einfluss auf unser Körpergewicht. Prof. Dr. med. Michaela Axt-Gadermann erklärt sehr ausführlich und anschaulich, welche Darmbakterien Schlankmacher sind und wie man sie beeinflussen kann. Praktische Tipps und leckere Rezepte machen den Einstieg zur Darmsanierung und zum Leichter werden einfach.

 


Schlank und fit mit Paleo

100 Trendrezepte aus der "Steinzeitküche"

Autor: Daniel Green

ISBN: 978-3-517-09313-0
€ 16,99 [D] | € 17,50 [A] | CHF 24,50 * (* empf. VK-Preis)
Verlag: Südwest

 

Paleo bedeutet: zurück in die Steinzeit. Das bedeutet, bei dieser im Alltag einfach zu praktizierenden und gleichzeitig schlank machenden Ernährungsrichtung werden nur Lebensmittel verzehrt, auf die wir Menschen genetisch programmiert sind. Wichtig dabei ist der Verzehr von Obst und Gemüse, Fleisch und Fisch sowie Nüssen und Samen. Milchprodukte, Getreide, Reis, Hülsenfrüchte und Kartoffeln sollten dagegen gemieden werden, ebenso wie Zucker, gesättigte Fettsäuren und industriell verarbeitete Nahrung. Ein praktischer Einkaufsführer und viele trendige Rezepte laden zum Ausprobieren ein. Und das schöne: Kalorien müssen nicht gezählt werden.

Karlwirt in Pertisau am Achensee

Der Wochenendausflug zum Karlwirt am Achensee in Östereich begann mit einem Mix aus Schnee, Regen, eisigem Wind und Stau auf der Autobahn. Da dachte ich mir, na sauber! Allerdings nur weniger Minuten später, als die Berge höher und höher wurden, erlangte ich meine gute Laune wieder zurück. Einfach nur. Wow!



Die Berge hüllten sich im Nebel, auf den Bäumen setzte sich eine weiße Schicht ab. Es sah aus, als ob wir auf dem Weg nach Mordor gewesen wären. Das Panorama sah imposant und geheimnisvoll aus.

Als wir Maurach (eine kleine Stadt auf einer Höhe von 950 m ü.d.M., kurz vor unserem Ziel) erreichten, eröffnete sich uns ein herrlicher Ausblick. Alle Bäume dick mit einem zum Puderzucker erstarrten Nebel bedeckt, die Berge mal klar, mal im Nebel versteckt. Der Achensee dunkel, zwischen den Bergen, alles still und friedlich.