ActiveCurl Creator von Bosch

Ich bin eine von 30 Testerinnen des ActiveCurl Creators von Bosch ...

… und so frech wie ich bin, dachte ich mir, wenn das Ding so gut sein sollte, dann versuche ich es gleich an meinem nicht mehr ganz frischen Haar. Hab die letzten zwei Tage schon Unmengen von Stylingprodukten verwendet und das Haar war in der Früh einfach platt. An jedem anderen Tag würde ich die Haare ganz einfach nur waschen – was anderes käme nicht mehr infrage.

Lange Rede, kurzer Sinn – Stecker rein, dicke Bürste drauf und … los geht’s!

Wenn ich hier schreiben würde, dass es kinderleicht ist, hätte ich gelogen. Fakt ist, man muss es lernen, die Bürste richtig anzusetzen, den richtigen Knopf zu drücken und damit auch richtig zu arbeiten. Beim zweiten Anlauf war ich schlauer. Erst wickeln, dann schalten. Muss aber nicht sein – nach einigen Griffen ging es relativ einfach.

Die Funktionen haben mich begeistert – zwei Drehrichtungen, Ion-Taste, Cool-Taste, die Borsten kann man einfahren (so wird das Rausnehmen der Bürste kinderleicht) und der Aufsatz kann an der Spitze gefasst und leicht gedreht werden, sodass die Spannung der Haare, wie beim Frisieren mit einer normalen Stylingbürste, angepasst werden kann.

Die dicke Bürste mit 30 mm Durchmesser ist für Volumen, die dünne Bürste mit 22 mm Durchmesser für schöne Locken. Heute habe ich nur mit der dicken Bürste gearbeitet – ich wollte doch in das platte Haar etwas Volumen bringen und wurde echt positiv überrascht.


Mein erstes Fazit: Wenn ich bei diesen Haaren, ohne Übung, ein so tolles Ergebnis erzielte, dann freue ich mich echt auf die nächsten Tage und Wochen und werde selbstverständlich darüber berichten, wie ich zu einem LOCKEN-PROFI werde :).

 

Als nächstes dran: SCHÖNE LOCKEN!


Blogverzeichnis - Bloggerei.de
TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste